wikinews030.

please note our disclaimer page – we have nothing in common with the Wikimedia Foundation

Bildungsstreik 2009

with 10 comments

(upfront edit: hallo lieber seitenbesucher im sommer 2010. also derzeit sind die updates eher hier so.)

[wn030, 30.5.09] In Deutschland und einigen europäischen Ländern gehen die Vorbereitungen für den diesjährigen Bildungsstreik (15.-19.6.2009) in die letzte Runde. Im Unterschied zu den Vorjahren nehmen Studierende an dem Bildungsstreik, der bisher hauptsächlich von Schülern getragen wurde, auch offiziell Teil (Beispiel: Link zum frühzeitig digital versendeten FU-Aufruf).

Für den 17. Juni sind Demonstrationen in über 40 Städten angekündigt. In Berlin wird die Demonstration um 11 Uhr am Roten Rathaus / Alexanderplatz beginnen. Hauptforderung ist die Rücknahme der Studiengebühren bundesweit sowie eine verläßliche gesetzliche Verankerung des Studiengebührenverbots. Weitere Forderungen sind hier zu finden:  Forderungen der StudierendenForderungen der Schüler.

Europaweit haben sich bisher Studentengruppen in Italien, Spanien, Belgien und Frankreich dem Bildungsstreik angeschlossen, die Beteiligung polnischer Studierender wird derzeit diskutiert. Dieser Anschluß soll sich nach bisherigem Kenntnisstand auf Protestaktionen am 19. Juni beziehen.

Den offiziellen Aufruf zum Bildungsstreik hat das Bündnis auf dieser Seite veröffentlicht.

Für den 18. Juni ist ein “Aktionstag Ziviler Ungehorsam” angekündigt, in dessen Rahmen nach Aussagen von Bildungsstreik-Aktiven v.a. von Gruppen mit Nähe zu [‘solid] und linke.SDS zur bundesweiten Aktion Banküberfall aufrufen wird.

Für den 19. Juni – den 10. Geburtstag der Bologna-Erklärung – sind in Berlin Aktionen unter dem Slogan “Block KMK – Fight Bologna!” geplant. Ziel ist es, während der Kultusministerkonferenz, die am 19.5. in Berlin abgehalten wird, gegen die aggressive Neoliberalisierung der Bildung, die im Zuge des Bologna-Prozesses Lehrinhalte wie Rahmenbedingungen der Bildung (Verkürzung der Bildungszeit, Zuschnitt auf ‘Effizienz’ und ‘Leistung’) verformt hat, eine vernehmbare Gegenstimme zu erheben. Für 14 Uhr ist eine Kundgebung am Potsdamer Platz angemeldet. Ende Mai wurde für  den Protest gegen die Kultusministerkonferenz extra eine eigene Homepage eingerichtet.

Vernetzt ist das Bündnis Bildungsstreik 2009 mit dem international students movement, das für den April dieses Jahres zu einer globalen Aktionswoche aufgerufen hatte, an der sich weltweit studentische Gruppen beteiligt hatten und das in Europa als “WarmUp” für den Bildungsstreik gedacht war. In Deutschland ist es vor allem die Initiative “Bildungsblockaden einreißen”, die seit Jahren den Vernetzungspunkt für eine starke und wachsende Schülerbewegung mit regelmäßigen großen Demonstrationen für kostenfreie Bildung, gegen das verkürzte 12-Jahres-Abitur (“Turbo-Abitur”) und gegen Kürzungen im Bildungshaushalt darstellt.

Unter einer Vielzahl auf youtube veröffentlichter Videos zum Bildungsstreik erfreut sich derzeit dieses hier auf Mailinglisten besonderer Beliebtheit.

Image Hosted by atpic (c) anna panek

Foto: Anna Panek. Schulstreik 2008 (22. Mai), Berlin.

Ergänzung: an der Global Action Week des international students movement hatten sich im April dieses Jahres Studenten in Mittel- sowie Osteuropa beteiligt: neben 10 Städten in Deutschland, 7 in Österreich sowie zwei Städten in Belgien fanden Demonstrationen, Besetzungen und Aktionen in drei polnischen (Wroclaw, Gdansk und Poznan), 8 kroatischen Städten sowie in Serbien statt. In Westeuropa waren Studierende aus zwei Städten in Spanien beteiligt, im Norden schlossen sich neben Dänemark auch Studenten in Finnland und Norwegen an. In England fanden Aktionen in zwei Städten statt. Außerhalb Europas wurde über Protestaktionen in den Vereinigten Staaten (drei Städte), aus Australien (Perth), Argentinien (Buenos Aires) und Bangladesh (Dhaka) im Rahmen der Global Action Week berichtet. Unter diesen Vorzeichen wird die Ausstrahlung des bundesweiten Bildungsstreiks auf seine europäischen Nachbarn mit besonderer Neugier erwartet. Übersetzungen des offiziellen Aufrufs ins Englische, Französische, Spanische, Bulgarische und Polnische sind, vollständiger als auf der Bildungsstreik-Seite bisher, hier zu finden.

10 Responses

Subscribe to comments with RSS.

  1. Die Studenten in Kroatien haben 30 Tagen gestreikt, sie haben ihre Universitaeten blockiert. Es ist gut zu wissen, dass wir nicht allein sind. Wir sollen sich sehr gut verbinden und organisieren ein grosses Streik in gleicher Zeit in alle europaeischen Universitatsstaedten. Und im Oktober die kroatische Studenten werden seine Universiaeten wieder blockieren, ob sie kostenlose Ausbildung bis dann nicht bekommen.

    ana

    June 3, 2009 at 9:16 pm

  2. es darf nicht alles nur an eine Woche bleiben, weil es ist zu wenig Zeit, so kooennen wir nicht Alle sensibilieren… Wir muessen so lange streiken, bis wir das was wir wollen bekommen! (sorry fuer meine Grammatik)

    ana

    June 3, 2009 at 9:17 pm

  3. halo ana, hab vielen Dank für Deine Kommentare. mach Dir keine Sorgen wegen der Grammatik – sie ist leicht und verständlich für diejenigen, die lesen wollen. ein paar links?

    (…da ein wenig zeit verstreichen dürfte, bis ana uns wiederbesucht – schätzungsweise erst im oktober, hier schon mal ein linktip.)

    teeater

    August 17, 2009 at 10:20 am

  4. Nachtrag 7.9.09 eintreffende PM Düsseldorfer Bildungsstreikbündnis

    Pressemitteilung der am 20.06.09 im Rahmen des Bildungsstreikes in Düsseldorf verhafteten.

    * Polizei Düsseldorf verschickt Bußgeldbescheide an Bildungsstreikende
    * Bildungsstreikende wollen Einspruch einlegen
    * Unterschriften-Aktion geplant

    Derzeit verschickt die Düsseldorfer Polizei Bußgeldbescheide mit einer Gesamtsumme von 105,62 Euro an Bildungsstreikende aus NRW.

    Im Rahmen des Bildungsstreiks war es auf der landesweiten Demonstration am 20. Juni in Düsseldorf zu 137 Ingewahrsamnahmen durch die Polizei gekommen. Die Polizei wirft den Bildungsstreikenden nun eine Ordnungswidrigkeit wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz vor. Laut Polizei hatten sich die Streikenden trotz behördlicher Auflösung der Versammlung nicht vom Ort entfernt.

    In Düsseldorf trafen sich am 19. August 2009 um die 50 Betroffenen, um ein gemeinsames Vorgehen zu besprechen. Einstimmig beschlossen sie, gegen die Bußgeldbescheide Einspruch zu erheben. Für sie ist der Fall klar. Das Verhalten der Polizei ist völlig überzogen. Sie werden sich von den Repressalien und Drohungen der Düsseldorfer Polizei nicht einschüchtern lassen und die Sache offensiv angehen. Ihr Recht auf freie Meinungsäußerung werden sie sich nicht nehmen lassen, so war man sich einig.

    Eine konkrete Aktion ist auch schon geplant. Mit einem offenen Brief wollen die Bildungsstreikenden die Düsseldorfer Polizei und das nordrhein-westfälische Innenministerium dazu auffordern, die Bußgelder zurück zu nehmen. Die Repressionen stehen im Widerspruch zum Recht auf freie Meinungsäußerung laut Grundgesetz Artikel 5 Absatz 1. Das Vorgehen der Polizei fördert das politische Desinteresse der jungen Generation, das ohnehin allgemein beklagt wird.

    Düsseldorfer Bildungsstreikbündnis

    teeater

    September 7, 2009 at 10:55 am

  5. einige sind hier seit der dritten klasse im bildungsstreik.

    edit wn030: das würde heißen, dass einige von bernds einigen (moment. 3. klasse 2006 also jetzt) in der 6. klasse sitzen. nicht schlecht. soso.
    wn030-2: was ich eher abkaufen würde, das aber sofort, wäre, dass einige von bernds einigen bis heute (aber stur.) auf dem stand der 3. klasse verbleiben. und aber mit helm und knüppel und los drauf. (nicht selten “auf was auch immer”)
    wn030: psssss bernd…. können die wirklich SO SCHLECHT lesen???? die euren? naja dann aber bräuchten wir möglichst bald eine offizielle transpilänge und höhe von 20x3metern (an den seiten und in der mitte stehen die leute auf den schultern der anderen zur not. wenn´s das lesen erleichtert…)

    edit ps wn030 sagt: für bildungsstreik 2010 tippen wir auf 15.000+ in berlin (“celsius”).

    wer tippt mit?

    momentmomentmoment. wn030-1 genauer: falls die jetzt schwarzgelb machen, dann gehe ich mit meiner wette hoch. ich tippe dann volle pulle 25.000 riskiere alles. haus hof katze hund auf 25.000+ in berlin. gesamtzahl in D: hollahollahollayohoho. (gesamtzahl in E: ojojjojj! wow! mannomenno!)

    für falls andere koalition muß man erst abwarten.

    (auch wenn es dann bei der gesamtzahl in E bleiben dürfte weil nunja.) aber zum glück sitzen wir ja im kongo und können oh du fröhöli zu ende singen.

    bei jamaica setze ich die maus, die mir nach dem da oben noch verblieben ist, auf -> 27.000 weil noch weitere zusätzliche 2000 von junggrüner und mitteljunggrüner basis dazukommen würden. boah wären die stinkig. und das wären nur die zahlen von der schulstreikthemademo bei jamaica boah wieviele wären erst stinkig bei jamaica bei nächster antiatom in berlin boah. also jedenfalls maus verwettet 27.000 in berlin nächster schulstreik, wenn jamaica. wer bietet mehr?

    …ernsthaft jetzt. wäre das sehr kompliziert, die schulstreiks 2010 mal ein wenig weniger zer- und verstreut zu machen? bis zu 4 aber lieber nur 2 demos? (eine süd und eine norddemo) und die leute eben dahin, damit man das mal sieht, wieviele es wirklich sind. dann. also z.b. falls jamaica. ist es sehr weit von hamburg nach berlin, das schafft man doch bei anderen gelegenheiten auch.

    na zum glück sitzen wir ja jetzt im kongo und brauchen uns wenigstens darüber keine gedanken zu machen. achdumeinegüteundliebebescherung. was ein frohes fest Ihnen auch, richtig, wo waren wir im lied? oh du föhöli

    (chor engelchen, darüber wippen die engelchenkreiselchen, eines dreht sich zum andern wieder zurück und weiter im text.)

    …bei AMPEL. bei ampel wett ich 26.500 (die werden dann auf 25.000, wahrscheinlicher aber auf 20.000 offiziell abgerundet werden. aber bei ampel da) wett ich auf 26.500. ich hab zwar ohne weiteres nüscht mehr zum wetten mit, aber bis dahin werd ich schon noch was finden zum begleichen der spielschuld.

    das einzige, wo ich nüscht setze, keine zahl, ist die BERLINER AMPEL.

    “…gnahaden-brühn-gän-däh…” (kreiselchen wippen im takt. zu den kongobuschtrommeln.) (vorne hüpft selig ein unschuldslämmchen über die afrikanische kirchenbühne.) (ein schäfchen mit ballettkenntnissen und spitzentanzübung.) (hat sich halt im stück geirrt, naja macht ja nichts. kein grund, den von der bühne abzuziehen aber hinter uns donnern die buschtrommeln und wir haben was zum gucken.)

    Bernd der Bessere

    September 14, 2009 at 2:02 pm

  6. Internationales Bildungsstreik Vernetzungstreffen in Berlin 15.01. bis 17.01.2010

    Aufgrund der internationalen Studentenproteste findet in der Humboldt Universität zu Berlin vom 15.01. bis 17.01.2010 das erste offizielle internationale Bildungsstreik Vernetzungstreffen statt.
    Europaweit sind zur Zeit über 280 Universitäten besetzt und haben Forderungen, welche für eine vernünftige Bildung dringend erforderlich sind, gegenüber den jeweiligen Verantwortlichen gestellt. Weltweit sind es mehr als 580 Universitäten, die sich an den Protestaktionen beteiligen. Die meisten von ihnen sind ebenfalls besetzt. In Deutschland, dem direkten Nachbarland von Österreich (wo die Protestaktionen ihren Ursprung haben) sind über 70 Universitäten besetzt über 20 weitere waren besetzt und wurden von der Staatsgewalt mit Gewalt geräumt. Sie sind weiterhin alternativ aktiv. Aufgrund der stetig zunehmenden Beteiligung Studierender und mittlerweile auch sehr vieler Nichtstudierenden, sieht sich der Bildungsstreik als bestätigt und erforderlich. Bis auf weiteres werden die Studierenden die Universitäten besetzt halten. Die Dauer der Besetzung hängt von allen beteiligten Studierenden, genauso wie von den verantwortlichen Instanzen, wie Präsidium, Rektorat und Politikern ab.

    Die internationale Vernetzung ist ein Teil der weltweiten Arbeiter- und Studentenbewegung. Das erste Mal nach den bekannten 68ern finden sich Menschen verschiedenster Personengruppen und sozialer Schichten in einer Bewegung zusammen. Auf der ganzen Welt spiegelt sich das gleiche Bild, wenn man die Protestaktionen, die Reaktionen der Bevölkerung und auch der Politiker betrachtet.

    Die Arbeiter und Studierenden sind sich darüber einig, dass es nicht nur Sinn macht gemeinsam zu kämpfen, sondern auch, dass es notwendig ist. Im europäischen Sektor wird in Berlin durch ein erstes offizielles internationales Vernetzungstreffen die weltweite Bewegung organisiert. Die Streikenden hoffen auf Parallelentwicklungen auf den anderen Kontinenten und unterstützen diese.

    Die erforderlichen technologischen und auch technischen Voraussetzungen haben sich die Studierenden in Zusammenarbeit mit Open Source Anbietern ausgearbeitet. Es wird eine Veranstaltung mit einerseits Efolgsmeldungen und Niederlagenmeldungen und andererseits die konkrete Planung der Weltweiten Proteste sowohl Inhaltlich als auch temporär. Die Weltweite Bewegung soll ein gemeinsames Zeitmanagementsytem (TMS) haben und öffentlich sein.

    Der weltweite Bildungsstreik orientiert sich nicht am bundesweiten Vernetzungstreffen in Potsdam und ist ein unabhängiger Zusammenschluss aller besetzten Universitäten in Deutschland und weltweit in Zusammenarbeit mit der Atbeiterbewegung. Die Entscheidungen des Treffens in Potsdam haben keine Wertigkeit im deutschlandweiten Bildungsstreik und sind für den weiteren Verlauf nicht relevant. Wir distanzieren uns ausdrücklich von jeglichen Inhalten dieses Treffens.

    Das erste offizielle internationale Vernetzungstreffen in der HU zu Berlin ist der erste schritt in einem weltweiten Protest, welcher die zukünftige Bildungspolitik maßgebend verändern wird. Die Protestierenden sind sich ihrer Sache sicher. Eva Fried, Studierende der FU Berlin sagt:“Wir sind die Sieger. Es ist nur ein Frage von Zeit. Gut zu wissen.” Die meisten der Besetzer teilen diese Meinung und harren aus und arbeiten intensiv an einer eigenen Universitätsstruktur, um eine bessere Alternative zum jetzigen Bildungssystem zu bieten. Überall gibt es Kulturprogramme und Gemeinschaften familiärer Art sind bereits entstanden. Die Besetzer sind schon jetzt eine weltweite Familie. Sie wächst jeden Tag ein Stück mehr zusammen.

    In diesem sinne hoffen alle Beteiligten auf ein sehr interessantes und aufschlußreiches Wochenende im Januar.

    Informationen unter:

    http://united-sign.com

    berlin@united-sign.com

    Bildungsstreik Berlin Presse AG

  7. Internationales Bildungsstreik Vernetzungstreffen in Berlin 15.01. bis 17.01.2010

    Aufgrund der internationalen Studentenproteste findet in der Humboldt Universität zu Berlin vom 15.01. bis 17.01.2010 das erste offizielle internationale Bildungsstreik Vernetzungstreffen statt.
    Europaweit sind zur Zeit über 280 Universitäten besetzt und haben Forderungen, welche für eine vernünftige Bildung dringend erforderlich sind, gegenüber den jeweiligen Verantwortlichen gestellt. Weltweit sind es mehr als 580 Universitäten, die sich an den Protestaktionen beteiligen. Die meisten von ihnen sind ebenfalls besetzt. In Deutschland, dem direkten Nachbarland von Österreich (wo die Protestaktionen ihren Ursprung haben) sind über 70 Universitäten besetzt über 20 weitere waren besetzt und wurden von der Staatsgewalt mit Gewalt geräumt. Sie sind weiterhin alternativ aktiv. Aufgrund der stetig zunehmenden Beteiligung Studierender und mittlerweile auch sehr vieler Nichtstudierenden, sieht sich der Bildungsstreik als bestätigt und erforderlich. Bis auf weiteres werden die Studierenden die Universitäten besetzt halten. Die Dauer der Besetzung hängt von allen beteiligten Studierenden, genauso wie von den verantwortlichen Instanzen, wie Präsidium, Rektorat und Politikern ab.

    Die internationale Vernetzung ist ein Teil der weltweiten Arbeiter- und Studentenbewegung. Das erste Mal nach den bekannten 68ern finden sich Menschen verschiedenster Personengruppen und sozialer Schichten in einer Bewegung zusammen. Auf der ganzen Welt spiegelt sich das gleiche Bild, wenn man die Protestaktionen, die Reaktionen der Bevölkerung und auch der Politiker betrachtet.

    Die Arbeiter und Studierenden sind sich darüber einig, dass es nicht nur Sinn macht gemeinsam zu kämpfen, sondern auch, dass es notwendig ist. Im europäischen Sektor wird in Berlin durch ein erstes offizielles internationales Vernetzungstreffen die weltweite Bewegung organisiert. Die Streikenden hoffen auf Parallelentwicklungen auf den anderen Kontinenten und unterstützen diese.

    Die erforderlichen technologischen und auch technischen Voraussetzungen haben sich die Studierenden in Zusammenarbeit mit Open Source Anbietern ausgearbeitet. Es wird eine Veranstaltung mit einerseits Erfolgsmeldungen und Niederlagenmeldungen und andererseits die konkrete Planung der Weltweiten Proteste sowohl Inhaltlich als auch temporär. Die Weltweite Bewegung soll ein gemeinsames Zeitmanagementsytem (TMS) haben und öffentlich sein.

    Das erste offizielle internationale Vernetzungstreffen in der HU zu Berlin ist der erste schritt in einem weltweiten Protest, welcher die zukünftige Bildungspolitik maßgebend verändern wird. Die Protestierenden sind sich ihrer Sache sicher. Eva Fried, Studierende der FU Berlin sagt:“Wir sind die Sieger. Es ist nur ein Frage von Zeit. Gut zu wissen.” Die meisten der Besetzer teilen diese Meinung und harren aus und arbeiten intensiv an einer eigenen Universitätsstruktur, um eine bessere Alternative zum jetzigen Bildungssystem zu bieten. Überall gibt es Kulturprogramme und Gemeinschaften familiärer Art sind bereits entstanden. Die Besetzer sind schon jetzt eine weltweite Familie. Sie wächst jeden Tag ein Stück mehr zusammen.

    In diesem sinne hoffen alle Beteiligten auf ein sehr interessantes und aufschlußreiches Wochenende im Januar.

    Informationen unter:

    http://united-sign.com

    berlin@united-sign.com

    Bildungsstreik Berlin Presse AG

    WORLDWIDE REVOLUTION

    January 3, 2010 at 10:33 pm

  8. update 2010. news von der studentenbewegungsfront aus dem januar. in polen beginnt sich was zu bewegen, zumindest ein erstes erzittern. details sind hier:
    https://wikinews030.wordpress.com/2009/12/02/abgerundete-tischecken-unter-studenten-der-fu-rumort-es/#comment-256

    teeater

    January 31, 2010 at 10:06 pm

  9. update 2.2.2010

    wie geht’s also weiter mit dem studentischen protest, der zu den nachbarn hinüberzuschwappen längst schon begonnen?

    und zwar geht es genau so damit weiter:

    Dear Comrades

    At the University of Wroclaw Poland still goes on struggle of PhD students.

    The Union of Polish Syndicalists (Zwiazek Syndykalistow Polski – ZSP) member
    of International Workers Association decided to support this struggle and
    edit an informing bulletin about it in a context of the global campaign for
    free and emancipating education, which will be in free distribution at the
    University of Wroclaw and other schools in Poland.

    We ask you to send us some articles about situation in the educational
    sector in your countries and about a struggles performed there (in English
    please, but if there is no such possibility we can try to translate it also
    from Russian, French, German and Spanish). Please remember that majority of
    PhD students in Poland haven’t even heard about the International Students
    Movement and about the actions abroad, so try to start from the very
    beginning of movement in your country and don’t forget about background. We
    will translate your article to polish and put it in our bulletin together
    with news and articles about situation in Poland. We also will translate
    our articles about Poland to English and send it back to you, so you will
    may use it according to the copyleft license. We are in a hurry a little
    bit, so we are waiting for your texts till 12th February. Please don’t write
    more than 1 500 words (short forms are welcomed).

    phd students of University of Wroclaw (Poland) who have started challenge
    for better social conditions quite long time ago are slowly becoming more
    radical.

    although the university derives benefits from a work of phd students
    (research & teaching) big part of them are totally unpaid and even though
    they get money for their work it is not enough to survive in the city.

    the council of phd students of the university made a decision to begin
    protest at the beginning of December. but till now it was quite inefficient
    and we weren’t in fact self confident enough.

    to be honest struggle is mostly focused on short time perspective and it is
    not very radical neither in goals nor in tactics and most people are
    involved because of promise of salaries’ increase, but some more political
    demands are also present in minds of different people, but usually not in
    public debates.

    27th of January we had our first demo. Despite bad weather conditions
    (about -15C) there was more than 40 people present, mostly phd students from
    all faculties of Uni but the demo was extremely calm. Now we have winter
    break and I hope we start next semester with the bulletin with your and our
    texts.

    Unofficial site of protest:

    http://strajk-doktorancki.bzzz.net

    (sorry I am still working on English version, I hope it will be there in
    next week)

    In Solidarity!

    (edit wn030: hier handelt es sich um einen 2., für wn030 besonders angefertigten text, eine variante der durch einen europabildungsstreik-mailverteiler gesandten texteinladung.)

    teeater

    February 2, 2010 at 6:40 pm

  10. linksammlung bildungsstreik 2010

    und ansonsten geht’s im august 2010 weiter, wie hier angegeben.

    teeater

    February 14, 2010 at 10:09 pm


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: