wikinews030.

please note our disclaimer page – we have nothing in common with the Wikimedia Foundation

FU 11. Novemer 2009 – Audimax besetzt – UPDATED. neuer geht nicht.

with 19 comments

alle fotos sind autoren- bzw. urheberrechtlich geschützt. bei interesse vor ort anfragen.

[wn030. Berlin] Am heutigen Mittwoch haben Studenten der Freien Universität um 12:30h bei einer Vollversammlung, die für diesen Tag um 12 Uhr anberaumt war und zu der Gäste aus Wien, Potsdam und weiteren rührigen Bewegungszentralstädten zu Gast waren und als selbige zur Sprache kamen, einstimmig die Besetzung des Audimax (Hörsaal 1A in der sogenannten “Silberlaube”) entschieden. Da der Hörsaal bei dieser Vollversammlung so voll (“proppevoll!”) erlebt wurde, wie nach Aussage teilnehmender Studenten “höchstens im Wintersemester 2005/06”, können die Gegenstimmen dieser Besetzung, zu deren Zählung nicht viele Finger einer einzigen Hand reichen, als sich “im Promillebereich” befindend genauestens umschrieben werden. (und zwar im promillebereich der zahl hinter dem komma hinter der null.  anm. einer d. mitschreibenden hände d. red.: dieser satz ist schon am 11.november hier online gewesen und wer sich getraut hat, den hier herauszueditieren, mit dem hab ich demnächst mein hühnchen zu rupfen, und zwar höchstpersönlich. FINGER WEG! PROMILLEBEREICH DER ZAHL HINTERM KOMMA HINTER DER NULL! ICH WAR DA,   KLAPPE HALTEN.

Für 20 Uhr des heutigens Abends will man sich an eben diesem Ort zu einem Generalplenum versammeln. Versammeln – denn die Zeit dazwischen wird in nicht unproduktiver Gruppenweiser Zerstreuung für das Entfernen störenden Werbemülls, zur kreativen Beschäftigung an Transparenten u.a. für die geplante große Demo (“Großdemo”) am 17.11.2009 (17. Nov bzw. 17. November 2009) sowie zur raschen Auffrischung bereits bestehender Forderungskataloge und vernetzender Aktivitäten mit solidarisierenden Universitäten im Land plus Nebenländern genutzt.

Während die Taz des heutigen Tages bereits leichte Vorahnungen (Gerüchtestreuung) zu erwarteter Nebenwirkungen des studentischen Protests in die Welt gesetzt hat, bemühen sich die studenten um ein möglichst rasches Zureichen des für Nachrichten verwertbaren Zusatzstoffs: Peter Grottian wurde bei der Vollversammlung gesichtet und gehöret, der “Bildungsgipfel” erweist sich als inmitten letzter Vorbereitungen begriffen und der Upload einer Lenzenbewerbung (ein pdf-Dokument, nennen wir es “Das Material”) wird heute abend erwartet und hierorts verlinkt – erwartungsgemäß mit Details der entsprechenden, durchweg gelungenen Redebeiträge.  [edit: es ist jetzt auf dieser seite weiter unten.]

Um 18:20 ist jedenfalls in der FU nicht zu befürchten, dass den Studenten in diesem November die Oinkgrippe letzte personelle (von ermüdenden Nebenwirkungen geplagte) personelle Ressourcen raubt.

Festzustellen ist, dass die Entschlossenheit, Streikbewegungen verschiedener Funktions-Schichten der hiesigen Bevölkerung aktiv miteinander ins austauschende Gespräch zu bringen, an der FU weiterhin in die Tat umgesetzt wurde und wird. Ein vertreter der steikerfahrenen Gebäudereiniger (O-Ton: der “Gebäudereinigerinnengewerkschaft”, in großes I war nicht herauszuhören…) hat unter Applaus stellvertretend für seine Kollegen Solidarität mit den weiterstreikenden Studenten bekundet. Weitere Wortbeiträge hielt eine Vertreterin des Studentenwerks, die kurz auf jügste Ergebnisse protestentschlossenen Einsatzes hinwies (hierzu baldigst ein Konkretlink).

Das Präsidium hat das Erscheinen eines Vertreters (m/w) zum Plenum um 20 Uhr angekündigt (siehe hierzu details auf der verlinkten seite weiter unten). Währenddessen (gleichzeitig) ist auch das Audimax der Humboldt Universität (vorläufig bis zum 18. November) besetzt.

20:05 wird durchgegeben, dass zum selben Zeitpunkt die HU von Polizeibussen umstellt ist, dort wird offenbar eine Räumung eingeleitet.

Nächster Upload: gegen 21 Uhr.

21h. das präsidium teilt durch fr. lehmkuhl mit, dass es sich entschieden hat, vorerst nicht (wie gerade zur selben zeit an der HU geschieht) räumen zu lassen. die studenten teilen dem präsidium durch die studenten mit, dass sie sich entschieden haben, sich nicht aus dem hörsaal 1A (also dem audimax bzw. dem großen plenarsaal, beides “pseudonyme”, nicht nur synonyme, des räumchens und seiner konnotationen) verdrängen zu lassen. und zwar zum seminarzentrum sollten sie umgelegt werden (dazu gebracht werden), und zwar: OBACHT! weil die TOILETTEN DORT NÄHER SIND. niemand – bisher – hat deutlich darauf aufmerksam gemacht, dass diese argumentation ein spitzeneinfall war. nur leider stimmt das nicht, die sind hier keine 5 schrittchen entfernt. fünfeinhalb, um genau zu sein. (wenn man zu gehen weiß). eine studentin brachte die thematik aber sehr stichfest auf den punkt, als sie dem präsidium (via frau lehmkuhl) mitteilte, dass sie sich gerne entscheide, wo sie sich schlafen legt genau dann, wenn sie schlafen geht. das sei aber eher dieser raum hier, weil der boden hier bequemer sei. es dauerte ein weilchen, aber die studis sind da. bisher noch alle gesund, ganz und noch ohne schlagstock-knüppelflecken (der farbe blau). (fast so blau wie enzianblaue O2-werbung in unifluren.) (und DIE kann erst kopfschmerzen machen…)

Zur selben Zeit jedoch kocht die Situation an der Humboldt Universität hoch. Es sieht derzeit nach Strafanzeigen aus, wie zu vernehmen ist “aus informierten Kreisen”… es werden Studenten von der Polizei nicht in ihre eigene Universität hereingelassen.

(next upload, sobald news.)

22h – nach einer den studenten auf dem plenum mitgeteilten SMS-nachricht sind trotz (bzw. eher aufgrund) der entscheidung der HU-leitung, sich schlagstockträger zur lösung eines konflikts zwischen studenten und der leitung zu bedienen, nunmehr zwei räume an der Humbold Universität besetzt.

schnell nachgetragene wichtige zwischenmeldungen. das gestern in gemeinsamen aktionen der studenten zusammengetragene werbemüllmaterial betrug im volumen: einen ganzen container (groß, schwarz quadratisch), davor etwa 2×3 m auf dem boden des großen plenarsaals in etlichen schweren hochglanzschichten gesammelten papierschrotts.

weiterhin: nach bisher vorliegendeninformationen werden die studierenden in der HU weiterhin vorläufig geduldet, vor ihrem nächsten plenum findet allerdings eine VL der dortigen jurastudenten statt, letztere solle geduldet werden (von den HU-studenten), dann gäbe es möglicherweise eine weitere duldungsphase. die VL der jurastudenten soll im besetzten audimax stattfinden.

vertreter des präsidiums FU: androhung räumung, falls die besetzung an der FU ausgeweitet werden sollte.

TÄGLICHE TERMINE WÄHREND DER BESETZUNG AB JETZT:

(1. orgatreffen 9-10 uhr)

2. INFOPLENUM täglich 12 UHR (ZWÖLF UHR)

3. GROßES PLENUM 18 UHR (achtzehn. sechs uhr abends. 6 p.m.)

um kurz nach 10 uhr kristallisiert sich konsens in der FU-studierendenschaft im großen plenarsaal heraus, den kanzler der universität (peter lange) zu einem gespräch hierher einzuladen, was ein bißchen an der zeit ist, weil der kanzler bereits (mehrfach nach hiesigen gerüchten) gesprächsbereitschaft signalisiert hat.

kurze durchsage an alle neuen leser (wg. o.g. neuer andeutung/drohung des präsidiums s.o.) – die telefonnummer der rechtsanwältin wird am infopoint hinterlassen. infopoint-telnr. ist oben angegeben.

kurze durchsage an arbeitgeber von studijobs: die perfekt auf studentische bedürfnisse angepassten carepakete wurden getreu nach plan der werbeinteressierten heute zwischen 10 und 11 an studentische hände übergeben, wenn man auch gestehen muß, dass selbiges diesmal ca 50x so schnell geklappt hat als üblich. die jobbenden jungs trinken jetzt ihren verdienten pausenkaffee, die getrennten freß-, sani- und schreibmaterialpakete werden nun zu hierbleibenden und solipaketen für die HU sortiert. der ganze haufen papiermüll wird zu zeitungspapier gemacht (für zeitungen, die auch auf qualitäts-makulatur etwas setzen).


Entwerbungsaktion an der (Werbe)Freien Universität vom 12.11.09:


auch das folgende bild gehört zur Entwerbungsaktion an der FU vom 12.11.09:

foto: fu-studi. die fotorechte an den bildern von der Entwerbungsaktion finden Sie im text unter diesem bild genauer aufgeschlüsselt.

news…. ticker…. die UdK teilt am Donnerstag nachmittag (12.11.09) mit, dass sie sich am montag um 17 uhr trifft… (…16.11.09 um 5 p.m. ….) – ort: raum 9 beim asta. dort trifft man sich, damit man dann zu mehreren, da ja dann mehrere da sind, zu einem größeren, dafür organisierten raum gehen kann. wiederholung: U(niversität) d(er) K(ünste) trifft sich am montag 17 uhr (s.t.) bei der asta. raum neun. (DER ASTA BEI DER ASTA TRIFFT MAN SICH ausrufezeichen.)

…wg leichtem inhalteverlust am 12. nov, uns für selbigen inhalteverlust (bzw. das doch recht späte aufmerksam werden darauf unsererseits) entschuldigend, setzen wir hier den nachtrag der bei uns in der nacht vom 11. auf den 12. november online gewesenen (weiter oben noch vor kurzem life zur verfügung gestellten) medienlinks

1.) morgenpost (avec dpa) (nacht auf den 12.)

2.) tagesspiegel (nacht auf den 12.)

3.) taz (nacht auf den 12.11.09)

neue links:

4.) taz (offizielles datum 13.11.09, aber eigentlich schon vor mitternacht 12. auf 13. da)

— wh infopoint-telefonnummer: (…ist zu finden auch über bildungsstreik-berlin[die als seite übrigens auch verlinkt war, der link, wenn sowas verschwindet, dann wird es doch schon ein bißchen ernst…] … ) die telefonnummer ist jedenfalls: (…online bei uns gewesen. ab VV…das gibt es nciht, die tel.nr hat nicht zu verschwinden…) –

in der zwischenzeit ist die (zweite) telefonnumer des infopoints das kommentarfeld dieser seite.  (…ja, ist ein bißchen doof – ist auch nicht besser als ein anrufbeantworter, aber sind anrufbeantworter wirklich so schlimm?) –  aw kommt – im kommentar- oder dann im textfeld hier.


wichtiges update zum stand der forderungen des – besetzten plenarsaals:

DER FU-FORDERUNGSKATALOG wird auf dieser seite ausgearbeitet.

das wn 030 (nacht vom 12. auf den 13.11.2009.)

ansonsten bleibt nur kurz zu vermerken, dass es nach bisherigem kenntnisstand in diesem lande etwa 18 sein müßten (also ca. 18 besetzte unis. konkreter wäre ja noch schöner, weil wenn man grade eine dazu zählen will, wird woanders auf studis geknüppelt, und dann heißt es schon wieder: “unkonkret, nicht genau genug, weil waren ätsch 18 nur zwischen hmhm und hmhmhm uhr am 12. november. also kommt eine aufzählung erst im laufe des freitags. mitsamt derer, die eigentlich auch immer noch besetzt sein müßten, wenn. wenn es nicht immer wieder genug leute in diesem land bereitfänden sich, einfach mal loszulegen mit “sportspaß im dienst”, weil einer feuer frei ruft. weil halt noch ne uni brennt irgendwo. [auf einem motto, slogan zwar nur, aber das kriegen die sportler im dienst ja dann eh nicht mehr mit.] )

…ps nur nebenbei zum thema, a propos “uni brennt”.  die ganzen ferkelgrippen, die sich die armen studis hier in der kälte holen – muß das sein? das sind studis, die sind volljährig. müssen die wirklich selbst im plenarsaal tun, als wären die bei ner nichtraucher-wohnungseinweihungsfeier? (ich frag ja nur. i.A. von AG ASCHÖNBÈSCHÄ.)

(..ticker. wir erfahren gerade, daß hier das foto des tages rinkommt. pst!)

(räusper.)

und übrigens. liebe MEDIENANGEHÖRIGE. liebe JOURNIS. SCHREIBIANER. KURBLER. MIKROLAUSCHER. UND SONSTIGE. KOLLEGEN. DA DRAUßEN. NUR MAL SO UNTER UNS.

ähm.

die studis besetzen hier mal eben den großen plenarraum

und es ist gefällichst ihr raum, wie ihnen zugesagt in und für diese zeit mindestens. und ihr laßt euch bei euren vor-ort-terminen von euren chefs anrufen und euch verzähln, daß der DIETER bei eurem chef anjerufen und ihr euch verkrümeln sollt, weil er da hausrecht?

aus potsdam die news, sobald wir genaueres wissen, was damit gemeint war, als die leitung der uni den studenten der uni (potsdam) mitgeteilt hat, dass “AUCH WIR” (als unileitung potsdam) RADIKAL SEIN KÖNNEN.” – wie genau radikal, wie weit radikal. so radikal, wie da oben beschrieben? “SCHEIßEGAL, WER WIEVIELE KNÜPPEL AUFN SCHÄDEL KRIEGT”?, BEKOMMT MAN DAS MAL GENAUER ZU HÖREN? – “freie radikale unileitungen” ist zwar ein schicker spruch, warum auch nicht mal (2087 vielelicht, aber auch dann wäre ich ein bißchen baff…) – aber was 2009 am 13.11.09 damit gemeint war, dass “AUCH WIR” (als unileitung potsdam) “AUCH RADIKAL SEIN KÖNNEN.” – jedenfalls wolken über potsdam, den sportvereinen ohne dienstnummern wird gerade in trainingsräumen vermittelt, dass die wolken (obwohl da eigentlich wasser runterkommt, wenn ich meine hand so ausstrecke aus dem red.fenster…) – BESTIMMT “DIE WOLKEN SIND; DIE ENTSTEHEN, WENN UNIS BRENNEN”.


…pssst… neueste antwort von präsidium lautet: “nein, quatsch ähm war nicht “hausrecht”, sondern “störung des bildungsbetriebs”…”

ksch, stop mal: taz zu TU am (“offiziell erst am”) 14.11.2009

scheinen aber ihren spaß dran zu haben. am life-recherchieren, die tazler, gelegentlich, oder was haltet ihr von dem ergebnis?


…mo, 16.11.09, kurz nach dem UdK-treffentermin 17 uhr…

ort: besetzter plenarraum in der WerbeFreien Universität:


…zur erwarteten pressekonferenz an der FU ist eigentlich nicht viel anzumerken außer dieses…

…und die demo – da wollen wir mal hoffen, dass auch diesmal wieder keine zahl, die sich ihrer schämen müßte, den weg zum roten rathaus findet.


stand pressespiegel im wiki 18.11.09

wn030, 18.11.2009 – 18. Nov 09 – 18. November 2009

WerbeFreie Universität Berlin

studentische VollVersammlung (unter Beteiligung von Dozenten u.a. Interessierter) am 18.11.2009 – Plenarraum ist zum Platzen voll, Leute stehen in den Gängen nach draußen, sitzen auf Stufen, stehen hinten (…an die Kunstwand gelehnt…)eine Woche nach der ersten Versammlung, die die Besetzung des Plenarraums der FU (Hörsaal 1A, Plenarsaal, FU-Audimax…) – beschlossen hat und einen Tag nach der Bildungs-Streik-Demonstration stellen die Besetzer und studentischen Aktiven den Studenten ihrer Universität die Ergebnisse der ersten Woche vor und fragen, ob sie von ihnen die Zustimmung zum Weitermachen erhalten. Das Ergebnis der Frage ist eindeutig und lautet – mit überwältigender vokalischer Einstimmigkeit: Ja, begleitet von Applaus. Die Studenten sagen den Studenten zu, ein Anrecht auf Zeit zu haben, an den Themen weiterzuarbeiten (Forderungen, Präsidiums-Nachfolge, Studiengebühren bundesweit, Kommunikation mit anderen Universitäten und den Bewegungen in der eigenen Hauptstadt u.n.v.v.v.v.v.v.v.a.m.)


-shortlink: http://wp.me/psdI6-wu

19 Responses

Subscribe to comments with RSS.

  1. Gegen 0:30 wurden an der HU 7-9 Leute, die gehen wollten, heraus gelassen und ebenso viele hinein. Es wurde angekündigt, von einer Räumung bis um 8 Uhr morgens abzusehen, evtl. auch länger, wenn die im Audimax stattfindenden Vorlesungen (Donnerstag 14 Uhr) nicht gestört würden.

    wn030: hallo jan, besonderen lieben dank für das kommentar. folgendes unklar: wißt ihr, was genau die uhrsache von twittermeldungen zum räumungsbeginn gewesen war? (außer die nachvollziehbare nervosität der situation – sich auf den einsatz schon vorbereitende polizeibeamte… hatte es erste übergriffe gegeben, wurde danach zurückgerufen oder war es eine unklar formulierte meldung, dass die gefahr reell ist und solidarität nötig?) weiterhin: nach 8 uhr dürft ihr also nur dann bleiben, wenn ihr die veranstaltungen nicht stört… ziemlich ungleiche situation, wie man zugeben muß. wurde schon angedacht, dass die studenten einfach im saal sitzenbleiben, wenn die dozenten für eine 12h- oder 14h- vorlesung kommen und man einfach “nicht stört”? sitzt? herrgottnochmal – ihr seid studenten da und dürft nicht einmal in eurem eigenen saal mal bei einer vorlesung zuhören, die halt noch nicht im wochenplan war? ja, gut, wird´s halt mal ein bißchen eng, meine güte. so ein dozent freut sich doch. riesenandrang, haufen fans…

    jan

    November 12, 2009 at 1:57 am

    • Hi, ein kleiner Text. Ich hatte gesagt, ich würde mich an einer Pressemitteilung beteiligen. Nun bin ich aber gar nicht mehr vor Ort und steck auch nicht sehr in der Materie (den Verhandlungen im Vorfeld um Forderungen etc.), und so ist dies hier daraus geworden.
      lg,
      j

      – Streiks an Berliner Universitäten –
       
      An der Freien Universität Berlin (FU) ist das Präsidium bisher auf keine einzige der Forderungen aus den Juni-Streiks, darunter die Abschaffung der Anwesenheitskontrollen sowie die Lockerung der rigiden Regelstudienzeiten, eingegangen. Aufgrund mangelnder…

      edit wn030: fortsetzung dieses textes ist im von uns editierten beitrag zu lesen.

      jan

      November 12, 2009 at 3:52 am

    • Hm,
      keine Ahnung was zu diesen Meldungen von einer Räumung geführt hat. Es sah vielleicht kurzzeitig so aus. Mal ist eine Wanne ganz schnell vorgefahren. Wir waren ja die meiste Zeit im Gebäude am Hegelplatz. Ich bin um ca. 0:35 weg, um noch die S-Bahn zu kriegen, und da schien es ruhig.
      Die Popos meinten sie würden nicht die ganze Nacht dort bleiben wollen. Vielleicht dachten dann einige: Jetzt geht’s los. Dann hieß es, dass sie die Sache bis um 8 Uhr dulden würden. Ich dachte also: um abziehen zu können. Die Einsatzleiter (mit denen ich nicht selbst gesprochen hab) sind dann aber allein abgerückt und haben die unteren Ränge auf “stand by” dort gelassen. Poor Pigs?
      😉

      jan

      November 12, 2009 at 4:03 am

  2. auch das audimax der uni hamburg ist seit gestern (11.11. gegen 16uhr) besetzt!

    solidarische grüße nach berlin

    jonas

    edit aw: qui, merci jonas, wurde vernommen, merci und dito…. (seit 16h …) bitte meldet news von dort, wenn irgendwo uniformierte aktivitäten vernommen werden….

    jonas

    November 12, 2009 at 11:01 am

  3. hier die hamburger forderungen
    besonders im fordergrund steht der gesellschaftliche kontext – an der fu wirds viele freuen

    http://ratzplast.files.wordpress.com/2009/11/forderungenhh.pdf

    lkfu

    November 12, 2009 at 10:35 pm

  4. kurze durchsage: wn030 leidet derzeit an leichtem inhalteverlust. textabschnitte, sätze und telefonnummern sowie früh für viele lesbar gewesene links (wie z.b. in der nacht vom 11 auf 12 zu tagesspiegel, morgenpost…) verschwinden. ab jetzt bitte mit gewohnter sicherheitskopie auf wiki. (wiki1 oder wiki2)
    links für alle nochmal:
    http://wiki.bildung-schadet-nicht.de/index.php/Hauptseite
    http://www.bildungsstreik.net/wiki/index.php/Hauptseite
    http://www.bildungsstreik-berlin.de/wiki/index.php/Hauptseite
    (safetybeltort ist dort, wo den safetybeltern als solcher bekannt.)

    edit wn030 27.11.09 – ausschließen läßt sich für den 11.-12.11. nie etwas, wir haben aber nach dem datum dieser information keine erneuten “technischen störungen” verzeichnet. ihr könnt wieder hier posten.

    wn030-leser

    November 12, 2009 at 11:31 pm

  5. ….ok, und hier nur mal unter uns. wer was wo ich grade bin, mit welchem “mr. angetrauten”, geht, vr dümmt noch tausendmal nichts was an.

    ABER WEIL SIE`S SIND.

    wir haben da heute beim “brötchenholen danach” einen postbeamten besprochen, der uns paar sachen erzählt hat, weil er uns ja schon eine ganze weile kennt (können Sie jetzt nichts dafür, lieber dieter, lassen wir das thema da mal, 2022 gibt´s vilelleicht mal eine zufallsgelegenheit, darauf zurückzukommen, aber:) – also jedenfalls grüße vom öhm post-träger und ob sie mal unter medienaufsicht Ihre EIGENE POST ABHOLEN KÖNNTEN. (wir haben uns sagen lassen, (sogar zusichern lassen), (und bestätigen), (mit unterschrift), (von so einigen angestellten und beschäftigten da…), dass Sie nämlich wüßten, wo Ihr “eigener” briefkasten steht. es gäbe paar medien, die hätten gerne Ihre miene zur “überraschung” und lassen nachfragen, ob sie von Ihnen das “Straßenrecht” zur Aufnahme Ihrer miene bekämen könnten täten, vielen dank und bitte sehr, aber Ihre post wartet da, wo man auf Ihre miene wirklich gespannt ist.

    edit von wn030 an unsere leser: “fühlt sich davon jemand angesprochen?” wir haben uns nämlich zuerst ganz schön erschrecken lassen: meine güte, schon wieder gemecker, was gibt es diesmal. aber beim überfliegen sind wir “der meinung geworden”, daß dies hier an einen unserer leser geht. (wen genau, muß der leser jetzt aber wissen.)

    mr. und mrs. "gast 2"

    November 14, 2009 at 12:09 am

  6. ps… wir haben hier (nach bisheriger einschätzung nach dem durchlesen…) grüße an “asta ist seit 100 jahren besetzt.” grüße lauten:
    https://wikinews030.wordpress.com/2009/05/26/feuilleton-under-construction/#comment-193

    teeater

    November 15, 2009 at 10:53 am

  7. AB-nachricht an “asta ist seit hundert jahren besetzt”… – :] ÖHM UND? SCHLEPPT SICH GUT, DER STAUBSAUGER? – habt ihr euer vorhängeschloß an das saugmonstrum schon gehängt? — ich mein ja nur, die studis werden bißchen nervös, weil gibt auch immer wieder dies und das an gründen, einmal mit dem monstrum über den boden zu gehen und aber “asta ist seit hundert jahren besetzt” (zitterbibber, die wollen wirklich ernst machen, die studis, scheiße, die wollen echt an und IN die villa…) – :] UND DANN NEINEIN! KLAPPT ALLES! MUß MAN DOCH NUR ANRUFEN UND DIE MOPS WAREN DOCH AUCH ZIEMLICH RASCH DA WAS DEN… – und wieder staubsauger, um die ecke, flur entlang, noch ne ecke und vorhängeschloß. ich grins dazu nur und wiederhole: HM? WAS? WIE SCHLEPPT ER SICH SO, DER STAUBSAUGER HEUTE? :]

    teeater

    November 16, 2009 at 12:52 pm

  8. […] farbe gelb.” – letzte durchsage hierzu: der KUNSTmatrosenaufstand vom MORGIGEN TAGE (also montag) UM FÜNF UHR NACHMITTAGS müßte eigentlich klappen wenn, und daß der dings vom […]

  9. einladung zu einem gespräch/runden tisch trifft in potsdam von deren leitung ein – ist das nicht dieselbe leitung, die neulich gemeint hatte “wir können auch radikal sein”?

    ich als gast enthalte mich, würde den brief aber gerne den anderen zum lesen anbieten:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    die Hochschulleitung nutzt diesen Weg über den AStA als Organ der
    verfassten Studierendenschaft, um mit den Streikenden und Besetzerinnen
    und Besetzern des Audimax in Kontakt zu kommen. Die Hochschulleitung
    regt über diesen Weg an, zur Verbesserung der Studienbedingungen an der
    Universität Potsdam eine kontinuierliche Gesprächsplattform in Form
    eines Runden Tisches einzurichten. Besetzt werden kann dieser
    paritätisch mit Vertretern der Studierenden und der Lehrenden. Für den
    Diskurs der Parteien wird ein neutraler Gesprächsleiter verpflichtet.
    Im Mittelpunkt der Treffen soll jeweils ein konkretes Thema stehen, zum
    Beispiel der Umgang mit Zwangsexmatrikulationen, die verpflichtende
    Einführung von Teilzeitstudiengängen oder auch die Verbesserung der
    psychologischen Betreuung der Studierenden. Im Interesse kompetenter
    und schnell umsetzbarer Entscheidungen wäre zu erwägen, ob die
    personelle Zusammensetzung je nach inhaltlichem Schwerpunkt variiert. So
    können etwa Vertreter der Fakultäten, studentischer Gremien oder der
    Verwaltung zu den Beratungen hinzugezogen werden. Auch die
    Universitätsleitung steht bei Bedarf zur Verfügung. Die Hochschulleitung
    würde sich freuen, wenn Sie diese Nachricht den Besetzerinnen und
    Besetzern des Audimax übermitteln und und sich für eine positive
    Antwort verwenden könnten.

    Mit freundlichen Güßen

    Rico Janke

    Leiter Präsidialamt
    Universität Potsdam

    gast

    November 18, 2009 at 2:03 pm

  10. :] sieh an kleine süße mail kommt an – hier kommt der nachtrag-wortenachschlag

    > Hallo KommilitonInnen,
    >
    > wie ihr wahrscheinlich wisst, befinden sich die drei größten Berliner
    > Hochschulen
    >
    > mittlerweile auch im Bildungsstreik. Damit ist sie Teil einer
    > Protestwelle, die ganz Europa ergriffen hat.
    >
    > Sie reagiert auf Pläne, die uns betreffen und einen dauerhaften
    > Schaden in der
    >
    > Bildungslandschaft Europas anrichten. Die Beschlüsse, die über
    > unsere Köpfe hinweg gemacht wurden sind
    >
    > uns kaum bekannt, weil die Möglichkeiten sich zu informieren durch
    > Zeitmangel, Alltagsstress
    >
    > und eine fehlende Informationspolitik beschränkt sind. Weiterhin
    > forcieren sie negative Entwicklungen,
    >
    > deren gesamtgesellschaftliche Auswirkungen wir auf den ersten Blick
    > nicht einschätzen können.
    >
    > Der jetzige Zeitpunkt bietet die Gelegenheit, sich zu informieren,
    > Alternativen zu untersuchen und
    >
    > mitzugestalten. Daher wollen wir euch einladen, zur Versammlung am
    > Donnerstag, den 19.
    >
    > November 2009 im Hauptgebäude der UdK Hardenbergstr. 33 Raum 9 (
    > Raumänderung wird ausgehängt)
    >
    > zu kommen. **Weitere Treffen gibt es ab sofort
    >
    > jeden Montag um 18 Uhr in der Hardenbergstr. 33 Raum 9
    > (Raumänderung wird ausgehängt)
    >
    > Stoppt die SchimmelBildung !
    >
    > Grüße,
    > eure KommilitonInnen

    teeater

    November 19, 2009 at 10:16 pm

  11. nachtrag. linkempfehlung – einen ganz guten überblick bietet http://lauterbautzner.blog.de/2009/11/04/hoersaele-heidelberg-muenster-potsdam-besetzt-7307843/ – ständig ergänzt mit presse-, lifestream- und fotodokulinks, gesammelt auf einer einzigen seite.

    teeater

    November 27, 2009 at 7:23 pm

  12. […] a comment » j.r. hat wn030 bei der einsendung nicht detaillierter darüber informiert, ob er/sie seinen/ihren beitrag als mit “textcode […]

  13. […] FU 11. Novemer 2009 – Audimax besetzt – UPDATED. neuer geht nicht. […]

  14. u.ha! berliner zeitung hilft nach beim gerüchtestreuen. neue fu-präsidentennamen hot im tuschelgeflüster im berliner februar.

    (ps: achso, wer’s verpaßt hat. über die räumung des hs1A – darunter auch über den kritikwürdig gewählten termin derselben – hat wn030 hier zeitnah berichtet.)

    teeater

    February 23, 2010 at 9:38 pm

  15. am 19.5. geht eine neue meldung über einen weiteren räumungsbedrohten studentischen raum an der FU über die verteiler. wir kürzen kurz ab und verlinken gerne zu den details:

    Schon wieder eine Räumung an der FU? (von FSI geschichte)

    Seit über 10 Jahren existiert das Histo-Café im Friedrich-Meinecke-Institut. Jetzt droht die Verwaltungsleitung Geschichts- und Kulturwissenschaften mit der teilweisen Räumung.

    Das Histo-Café ist ein im Streik des Wintersemesters 1988/89 erkämpfter studentischer Freiraum. Ursprünglich in der Silberlaube, wurde es mit dem Umzug des Instituts für Geschichte in die Räume A111 und A112 der Koserstr. 20 verlegt und existiert dort bereits mehr als 10 Jahre. (…)

    Bereits vor mehreren Wochen kündigte der Verwaltungsleiter Michael Vallo an, dass neue Räumlichkeiten für Drittmittelstellen benötigt werden. Und da die Studierenden, so Vallo wörtlich, “am Ende der Nahrungskette” angesiedelt sind, sollen Teile der studentischen Freiräume, konkreter der Raum A111, dafür weichen. Dass für die Studierenden somit nur noch knapp 10qm zur eigenen Entfaltung bleiben, ist für die Verwaltung nicht von Belang. Schließlich gibt es Sachzwänge und diese werden gemäß der bestehenden Rangordnung, in der Studierende bekanntlich ganz unten stehen, gelöst. Dass es sich hierbei um keinen Einzelfall handelt liegt auf der Hand: der Hörsaal 1a wurde letzten Sonntag unter massiver Gewaltanwendung geräumt. Dort, wie im Falle des Histo-Cafés, wurden die Verhandlungsangebote und Lösungsvorschläge desinteressiert abgetan, anscheinend glaubt die Verwaltung an eine widerstandslose Aufgabe der Räume, getreu der Logik: Wer in der Hackordnung ganz unten steht, hat auch die geringsten Mittel zur Gegenwehr.

    Allerdings lassen wir uns nicht so einfach aus den Räumen verdrängen. Die Uni ist schließlich ein Ort an dem Studierende mitwirken sollen und nicht nur als Gäste in den Hörsälen geduldet sind. Daher rufen wir dazu auf: (…) unterstützt den Erhalt des Histo-Cafés und verbreitet die Information über die drohende Räumung. (…) Alle Formen der Unterstützung und Solidarisierung sind erwünscht.

    Histo-Café o muerte! Histo-Café bleibt (Risikokapital)! —
    seite der FSI geschichte an der FU

    (am 19.2. auch vom webauftritt der fsi germanistik gekürzt aufgegriffen worden)

    teeater

    February 23, 2010 at 11:10 pm

  16. update Histo-Café 24.2.2010

    Hallo alle,

    wie bereits geschrieben, ist das Histo-Café im Friedrich Meinecke Institut in der Koserstraße 20 von der Räumung bedroht. Darum haben heute diverse Leute dort übernachtet, vor einer halben Stunde war der Verwaltungsleiter M. Vallo hier und drohte uns erneut die Räumung an. Wenn wir nicht gehörig sind – die Räumung aller Räume, denn schließlich haben FSIn kein Recht auf Räumlichkeiten an der Uni. Wir wollen weder einen, noch beide Räume abgeben, darum brauchen wir nach wie vor personelle Unterstützung. Momentan sind etwas mehr als 10 Leute vor Ort. Also kommt vorbei (Koserstr. 20 (U Podbielskieallee/ Dahlem Dorf), Räume A111 & A112 (1. Stock)), ob kurzzeitig oder dauerhaft, und helft die studentischen Freiräume am Friedrich-Meinecke-Institut zu erhalten. Es gibt Kaffee umsonst, es ist quasi Tag der offenen Tür, und momentan noch ganz gute Laune

    Insbesondere heute und morgen wäre es sehr wichtig, hier Präsenz zu zeigen.

    Grüße,
    eure FSI Geschichte

    teeater

    February 24, 2010 at 6:09 pm


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: