wikinews030.

please note our disclaimer page – we have nothing in common with the Wikimedia Foundation

Besetzung zweite Runde: geht den Studenten die Puste aus? (UPDATE – Schnappschüsse von der Lesebühne im besetzten Hörsaal, 21.11.09)

with 4 comments

[wn030 – life aus dem besetzten Hörsaal 1A in der Silberlaube der WerbeFreien Universität Berlin]

Die am 11. November 2009 nach einer klaren Zusage der versammelten Studenten begonnene Besetzung des Hörsaals geht in ihre zweite Runde.  Die folge-Vollversammlung, am gestrigen 18.11. im überfüllten Hörsaal mit Gastredner-Professor Funke abgehalten, ergab ein weiteres klares “OK” der Studenten, die auf Ergebnisse hoffen und auf das Durchhaltevermögen ihrer Kommilitonen setzen.

alle fotos unterliegen dem urheberrecht, bitte bei interesse direkt kontaktieren

Nun werden – und bleiben – gleichzeitig mehrere Fragen spannend:

1.) gelingt es den Studenten, die vorhandenen und ihnen zugängigen Informationskanäle so zu nutzen, daß die Öffentlichkeit wie auch ihre eigenen Mitstudenten (diejenigen, die unzufrieden sind, aber noch zu fest im Glauben an das Unumkehrbare und die Macht der Gewohnheit glauben) informiert werden? Schaffen es die Studenten, das wichtigste ihrer Ziele – die nicht nur für analoges oder digitales Papier entworfenen Forderungen mit ihrer Um- und Durchsetzbarkeit zu kommunizieren? Schaffen sie es, den Druck, den sie (Zitat Funke) “diesmal haben”, ihre Argumente, die – wie man munkeln hört – selbst an Präsidiumsvertretern nicht vollends vorübergehen – festzuhalten und zur Waffe gegen die geballte Macht der bachelorisierten und modularisierten “Normalität” zu verwandeln?

2. Erkennen sie, wie wichtig es ist, unter ihren Punkten diejenigen auszusuchen, von denen sie sagen können – ohne DAS erreicht zu haben, bewegen wir uns hier nicht hinaus? An der FU könnten das Unterschriftenlisten werden, eventuell auch die Forderung der Öffnung von Zugängen zum alten Magistersystem, auf daß sich das alte System selbst beweise –  der Öffentlichkeit zeigen kann, daß es sich vor einer 2praktischen Prüfung” seitens der Studenten nicht fürchte. Des weiteren gilt: die Studenten freuen sich über Lenzens Abgang, doch der neue sollte, muß in universitären allgemeinen Wahlen gewählt werden, die studentische Forderung nach einer Viertelparität ist hier eine denkbar bescheidene Minimalforderung, die dem Weitblick der HU-Studenten in diesem Punkt weit hinterherhinkt.

3. Wie gut klappt in den nächsten Wochen die als “Vernetzung” bezeichnete Kommunikation mit ihren Nachbaruniversitäten, mit den Universitäten in anderen Bundesländern, mit den protestierenden Studenten und besetzten Hörsälen in den Nachbarländern, wie gut diejenige mit besetzten Universitäten auf anderen Kontinenten? Der Blick auf den Stand der Dinge – per googlemap läßt sich täglich ein Überblick über die aktuelle Lage erhalten – eine Übersicht ist aber auch als Liste zu erklicken – verrät: hier ist noch viel zu tun.

Natürlich mehren sich – während die FU gelegentlich leise für ihr Übermaß an “Getult” (man könnte es auch Zähigkeit nennen, Sturheit oder Durchsetzungsentschlossenheit) beschimpft wird (von Institutsmitgliedern aus üblichen Gründen, von Studenten aus Wut über das Verhalten von humanoiden Universitätsbestandteilen im Akademischen Senat (18.11.09), leise gegrummelte Beschimpfungen zumal, die angesichts hereinschneiender Berichte über Polizeiaufkommen – nicht verwundern müssen, allerdings bleibt zu hoffen, daß die Besetzer der WerbeFreien Universität darüber weder ihre Diskussionsfähigkeit, noch ihre Zielfokussierung und Standfestigkeit gefährdet.

Und noch immer überrascht das Weghören der Medien einem Vorfall gegenüber, der Journalisten doch im Grunde – schon aus metamedialem professionellen Interesse – hochkochen lassen müßte – noch immer ist nichts zu hören von Redakteuren, die sich bei dem N24-Sender die Bestätigung der präsidialen “Hausrecht”-Behauptung abholen, die aus “Dieters” (Dieter Lenzens) Büro zwei Tage nach dem Erscheinen eines am 11.11. erschienenen Tazartikels abgegeben wurde. Daß Medien sich die eigene Arbeit von Hamburger Mondraketen-Nachfolgern verbieten lassen, hätte man doch gerade aus journalistischen Kollegenkreisen für eine berichtenswerte “Kleinigkeit” gehalten. Bisher tut der Blätterwald jedoch, als hätte er davon noch nichts gehört.

Die entsprechenden betroffenen Medien tun sehr betroffen (nach N24 am 11.11. ist es am 19.11. ganz frisch selbst die ARD…) und verkrümeln sich mit einer leisen Entschuldigung am Telefon. Und tun weiterhin, als wäre [neben, unter uns – einem doch ziemlich peinlichen Verhalten der beiden -edit 24.22. jetzt mindestens drei- Sender] – das Verhalten des Präsidiums keine WASHNSINNSHEADLINE.

Beim Abendplenum in der FU um 18 Uhr (bis 20:45) dagegen einiges an positiven Nachrichten. Neben hörbaren Inputs und gesprochenen updates wie der Nachricht, daß heute abend auch in der katholischen Fachhochschule ein Hörsaal besetzt wurde und damit nun insgesamt 6 Hochschulen in Berlin Hörsäle besetzen, ist im Gespräch mit anwesenden Dozenten eine Einladung der Dozenten zum gemeinsamen Gespräch über die Umgestaltung der Studienbedingungen von Studierenden mit einer Gegeneinladung beantwortet worden, ab jetzt können sich die Studenten mit den ersten Vorbereitungen eines runden, inneruniversitären Tisches im Plenarraum beschäftigen. Es wurde zwar mehrfach darauf gepocht, daß die Studenten bei einem runden Tisch in der FU keine Lösung von Problemen erwarten, die in den Bundestag gehören, doch zum Glück sind auch weiterhin genügend Arbeitsgruppeninteressierte Studenten und tätige interessierte Mitstudis für genau diese Fragen da. Besonders eingeladen wird seitens der Studenten zu den kommenden Terminen, die sich in der “AG Umsetzung” um die konkrete Ausgestaltung von Umsetzungswegen (in einem dreistufigen Verfahren) kümmern, diese Termine können in den Wikiterminen leicht gefunden werden (es handelt sich um den kommenden Montag und Dienstag). Das Problem mit einer “bestimmten Zeitung” in dieser Stadt, die sich für das Thema Studentenbewegung plötzlich interessiert zeigt, weil´s halt Kohle einbringt, bei der man schon froh sein kann, daß es dort nicht auch diesmal wieder heißt: “köpft die langhaarigen Faulpelze, Schnorrer und Gauner!” wurde ein für alle mal (zumindest bis zum nächsten Plenum, aber wohl doch ein für alle mal) in diesem… nicht eben geschichtsunträchtigen Raum erledigt. Und wo wir schon bei Medien sind: selbst :] das ‘berühmt-berüchtigte’ watch-FU-Blog könnte, falls die Gerüchteküche noch ein bißchen länger so brodelt, in neue, vertrauenswürdige Hände übergeben werden. Details später bei Gelegenheit als purer Link an dieser Stelle.

Zurück von der Gerüchteküche zur Gerüchte-Vokü: ja, Lenzen ist in Hamburg u.a. von mehreren hundert protestierenden Studenten gesichtet und begrüßt worden. Er versuchte – so die Berichterstattung life im Abendplenum durch einen Hamburger Studenten  – wohl tatsächlich, sich vorzustellen, was aus mehrerer Augen Sicht in einer Flucht zur Toilette geendet hat. Kurzum: einen Raketenplatz mit einem Dieter zu besetzen, könnte vielleicht schwierig werden, weshalb an der FU weiterhin Leute sagen: “Gebt dem Dieter einen neuen Job, ey” (und nicht denselben, ein paar Zentimeter weiter auf der Landkarte. – Nichts gegen Grundschullehrer, aber… gleich an einen Uni-Präsidiums-Sitz?) Wer ist damals auf diese ulkige Idee eigentlich gekommen?

.

nachtrag 20.110.2009 – zitierbarer satz für die taz. LIEBE TAZ. wie die ag´s darauf reagieren, daß dieter als nächste hamburger mondrakete schwerlich in frage kommt aber selbst nach DIESER NDR-sendung durchgedrückt wird, kann man LIFE vor ORT erfahren. am besten mit arsch hoch und vor-ort-recherche, liebe leute. die sender bemühen sich und bekommen ihre dreh-termine von oben verboten (und halten sich auch noch daran, ein etwas peinliches medienverhalten, müßt ihr doch zugeben). – daß aber die liebe taz so lange braucht, um sich ein paar studentische stimmchen selbst vom ort statt bequem übers telefonchen einzuholen, stimmt bedenklich. jedenfalls wurde auf der letzten vollversammlung von einem studenten m/w der satz ausgesprochen, daß die studenten sich nun daran machen sollten, ihre wahlveranstaltung vorzubereiten. wenn ihr versteht, was wir meinen.  es gab irgendwie ziemlich zustimmung dazu, es müssen sich nur ein paar weitere leute dazu an die arbeit machen. was und wieviel DAZU schon in der mache ist, erfährt man aber vielleicht wirklich am besten vor ort, hm? (sonst endet das wie damals mit der kavala-meldung in der nachrichtenagentur. selbst kritisiert ihr die schreibtisch-recherchen und dann plötzlich sowas.)

kleiner weiterer nachtrag. beim abendplenum des 20.11. wird neben vielen ebenfalls relevanten tagesordnungspunkten ein problem laut, das bisher noch kein lautes war, langsam jedoch zu einem solchen zu werden droht. ag kultur (derzeit v.a. mit konzerten beschäftigt…) geht jetzt soweit, künstlern (liedermachern, konzerteauftretern) termine zuzusagen, die schließlich zu einem zurückdrängen der abendplena-zeit führen. heute akut gefahr diesbezüglich in sicht. es kriselt im gebälk zwischen leuten, die unbedingt “spaß, noch mehr spaß” und am liebsten bald “nur noch spaß” haben wollen und denen, die von den abendplena und den eigentlichen zielen/forderungen nicht abzulassen gewillt sind, quasi gegen ein inneres, inhaltliches aufweichen gegenarbeiten. es – kriselt im gebälk. ein bißchen. kurz. unter termine im wiki die ergebnisse dieser kriselei. wenn ihr dort AUCH NUR EINEN kulturpunkt VOR 20 uhr (2 std ist min.zeit für das abendplenum) entdeckt, wißt ihr, daß das problem beginnt sich auszubreiten. solange KEINE termine vor 20 uhr drin stehen, ist soweit noch alles in joghurtbutter.

edit. 21.11.2009 – am heutigen samstag räumen die besetzer temporär das feld für ein archäologen-meeting. geht um ausgrabungen und um eine werbe-einladung für ein meeting 2010. die uni ist an diesem tag ziemlich leer, es gibt einen haufen leere seminarräume, die das grüppchen, das hier versammelt ist – aufnehmen könnte. Kaum 100 leute sitzen hier drin, die hätten auch in dem saal, in dem brittnacher mittwochs die vorlesung hält, allemal platz gehabt. unglaublich: dafür wurde die TÜR ZUM GARTEN zugemacht (!) – foto davon wird nachgereicht. edit-edit: wenige minuten später entschuldigen sich zwei bestandteile der archäologen-orga, sie hätten nicht vorausgesehen, daß die veranstaltung so gering besucht ausfallen würde. das ist noch keine erklärung dafür, daß: a) nicht spontan – sobald klar ist, daß zu dieser veranstaltung kein bedarf daran besteht, die besetzer nach außen zu verdrängen (die spielen jetzt musik im foyer, reißen sich beim herumtragen um das pressehandy, das sonst friedlich auf dem pressetisch liegen kann…) :] – und solche sachen. also: das  – daß also erst knapp/spontan ersichtlich war, daß wenige leute kommen – ist keine erklärung dafür, daß man diese veranstaltung nicht doch – ebenso spontan – mit einem deutlichen schildchen – in den brittnacher-mittwochsvorlesungs-saal gelegt hat. was allerdings dem ganzen faß den boden ausschlägt, ist das hier: foto 1foto 2. (foto 2 ist bißchen schärfer.). die archäologen-veranstaltungs-orga – entschuldigt sich nicht für das VERSPERREN unserer gartentür. denn: sie sagen, sie haben damit nichts zu tun. sie hätten die tür nicht zugemacht. also: wer war es? wer hat einen präsidiumsvertreter hier reingelassen?

edit-edit abend während des abendplenums  samstag 21.11.09 (hier mitschrift bald verlinkt) – rauchpause zwischendurch ergibt: die privatfirma hat hier seit dem ersten tag der besetzung nicht nur die erkennbaren wachschutz-leute, sondern auch privat-wachschutzmänner drin. (sehr kurze haare.) – gerade der mit den sehr kurzen haaren ist mit seinem gehalt “sehr zufrieden”, für ihn ist die welt in ordnung. der deutlicher gekennzeichnete sieht das schon skeptischer. der mit den kurzen haaren ist (entgegen seiner aussage, an der an dieser stelle nicht gezweifelt werden muß) hier in der nähe vorher noch nicht gesichtet worden. auffällig waren an den ersten beiden tagen der besetzung eher ganz andere beobachtende personen mit “edlerem” outfit, von ganz anderer etage geschickt. (der mensch mit den ganz kurzen haaren macht übrigens bißchen sehr sorgen, muß man aber abwarten, wie das hier so weitergeht…)

zu dem folgenden wäre in der feuilleton-sparte demnächst wohl etwas neues zu erwarten. jetzt als update-vorschau. – samstag, 21.11. seit 21h:

lesebühne im besetzten plenarraum der FU silberlaube

Iris Schwarz liest “Das Gleichnis vom Studierenden, oder Gott failt durch”. den hier gelesenen text findet man übrigens an dieser stelle verlinkt.

ein weiterer, um 23:40 gelesener text des heutigen lesebühnen-abends heißt “räumung”. autor: Michael Feindler.

dies als frisch für den lesebühnenabend im besetzten hörsaal von Michael Feindler getextete beigabe.

zwei seiner stücke aus dem von Michael heute servierten lyrischen hauptmenü lassen sich übrigens sehr nett HIER ansehen und anhören (slampoetry-videoaufnahme)

4 Responses

Subscribe to comments with RSS.

  1. Nachtrag:
    Presseeinladung nach Leipzig:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Sehr geehrte MedienvertreterInnen,

    wir möchten Sie sehr herzlich zu einer Pressekonferenz einladen.

    Anlass ist die Demonstration gegen die Hochschulrektorenkonferenz (HRK), die am 23. und 24. November in Leipzig tagen wird. Die HRK versteht
    sich als die “Stimme der Hochschulen”, ist aber weder demokratisch legitimiert, noch finden andere Mitgliedergruppen außer den Hochschulleitungen Mitbestimmungsrecht.

    Aus diesem Grund haben die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) und das Aktionsbündnis gegen Studiengebühren (ABS) zu einer
    Demonstration am 24. November ab 13 Uhr aufgerufen. Die Organisation hat der StudentInnenRat der Universität Leipzig übernommen.

    Sprecherinnen aller drei Organisationen werden Ihnen am Dienstag, wenige Stunden vor der Demonstration, Hintergrundinformationen zu Anlass, Ablauf
    sowie dem überregionalen Kontext geben.

    Christina Schrandt, Geschäftsführerin des ABS, wird Sie über die bundesweite Vernetzung sowie das Thema Studiengebühren informieren. Ulrike Nack, Sprecherin des StuRa, berichtet über Hintergründe der HRK aus
    studentischer Sicht. Dorothee Riese, Sprecherin der KSS, erläutert abschließend den Tagesablauf und informiert über aktuelle Ereignisse.

    Anschließend werden Sie selbstverständlich die Gelegenheit haben, Fragen zu stellen. Auch liegt eine Pressemappe vor Ort für Sie bereit.

    Datum: 24. November 2009

    Uhrzeit: 10:00 Uhr

    Ort: Ziegenledersaal, Neues Seminargebäude EG, Universitätsstraße 1

    (Zugang über Innenhof)

    Wir bitten Sie um eine kurze Rückmeldung über Ihr Kommen per Email an

    roef@stura.uni-leipzig.de .

    Die Geschäftsführung des ABS steht Ihnen jederzeit für Rückfragen zur Verfügung.

    Wir freuen uns, Sie am Dienstag in Leipzig zu begrüßen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Christina Schrandt und Alexander Lang –

    Die Geschäftsführung des Aktionsbündnis gegen Studiengebühren

    Sie erreichen die GeschäftsführerInnen Alexander Lang unter 0163 – 759 084 1 und Christina Schrandt unter 0163 – 759 084 2 oder per Email an abs@studis.de.

    teeater

    November 19, 2009 at 1:18 pm

  2. zweite ergänzung:

    Pressemitteilung der Potsdamer Studierenden aus dem besetzten Hörsaal der Fachhochschule Potsdam (vom 19.Nov 2009)

    Im Zuge der Euphorie der bundesweiten Bildungsstreikdemonstrationen im Rahmen
    der internationalen „Global Week of Action“ mit der Maxime „Education is NOT
    for $A£€!” am vergangenen Dienstag, dem 17. November 2009, wurde spontan und
    friedlich der Hörsaal I der Fachhochschule Potsdam besetzt. Dem Aufruf
    „Bildungsbrei aufmischen, gemeinsam auflaufen” folgten circa 2.000
    SchülerInnen, StudentInnen, Auszubildende, Lehrende, GewerkschafterInnen und
    andere im Bildungssektor Beschäftigte in Potsdam.
    Die aktuellen Proteste resultierten auch aus den schon im Sommer 2009
    stattgefundenen Bildungsprotestaktionen. Es ist notwendig unseren bisher nicht
    erfüllten Forderungen Nachdruck zu verleihen, zu denen unter anderem folgende
    Punkte zählen:
    – Umstrukturierung von Bachelor/Master in der derzeitigen Form,
    – Verbesserung der Lehr- und Lernbedingungen,
    – Unabhängigkeit des Bildungssystems von privater Wirtschaft,
    – soziale Öffnung der Schulen und Hochschulen,
    – mehr Bildung statt Ausbildung.

    Wir Studierende und UnterstützerInnen möchten durch die Besetzung einen
    Freiraum und eine Plattform für alternative Bildungsangebote, Diskussionen und
    Selbstreflexion schaffen. Wir solidarisieren uns mit den weltweiten
    gewaltfreien Bildungsprotesten!

    Kontakt
    E-Mail: bs09.fhp@googlemail.com
    Web: http://fhpbrennt.wordpress.com

    teeater

    November 19, 2009 at 8:39 pm

  3. nachtrag 2

    Pressemitteilung vom POT81 (edit wn030: det ist TU dresden)

    Gespräch mit Ministerin Freifrau von Schorlemer

    Prof. Freifrau von Schorlemer, Ministerin des SMWK, stattete heute den Studierenden des Potthoff-Baus einen spontanen Besuch ab, um sich über den aktuellen Stand des politischen Diskurses zu erkundigen. In dem daran anschließenden Gespräch stellte sich heraus, dass zwischen unseren Forderungen und den Ansichten der Ministerin viele Schnittmengen existieren. Jedoch verwies sie häufig auf die Autonomie der Hochschulen. Desweiteren machte sie ausdrücklich klar, dass die Finanzlage sich nicht verbessern wird, aber dass es keine Studiengebühren geben wird. Dennoch sollen im Falle eines “Missbrauchtatbestandes” Gebühren erhoben werden.

    Die Studierenden und auch die Ministerin hatten das Gefühl, dass weitere Gespräche notwendig sind, um weitere Forderungen und Ziele zu diskutieren.

    Tel: 0173/9448895

    Mail: presse@pot81.de

    Twitter: bsdresden

    Web. http://www.pot81.de

    (PM vom 20.11. über bildungsstreik-verteiler)

    teeater

    November 21, 2009 at 1:02 pm

  4. teeater

    August 29, 2010 at 6:03 am


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: