wikinews030.

please note our disclaimer page – we have nothing in common with the Wikimedia Foundation

Tic-Tac-Toe der Worte. Eine Gegenüberstellung. (WikiLeaks – Document, the NATO master narrative. Facts vs. Fiction.)

with 30 comments

.

htt//wp.me/psdI6-Rq.

Tic-Tac-Toe der Worte.

Eine Gegenüberstellung.

(wn030)  Im Jahr 2009 sickerte die Nato-Richtlinie “NATO in Afghanistan: Master Narrative” des NATO Media Operations Centre durch die Dichthalte-Maschen der “ISAF – OFFICIAL USE ONLY”, für deren Verwendung das Dokument ursprünglich gedacht war, und landete schließlich auf der Plattform WikiLeaks (die in den Medien in den vergangenen Tagen und Wochen weidlich vorgestellt wurde, weshalb wir die Vorstellung an dieser Stelle nicht wiederholen, die Webadresse lautet wikileaks.org). Es ist auf der WikiLeaks-Seite als eines von 4 Dokumenten präsentiert, die, als Direktive, die Strategie der öffentlichen (medialen) Selbstdarstellung der NATO aufdecken. Das Hauptdokument ist – alternativ – auch über diesen Link herunterladbar.

Das Dokument wurde von Julian Assange am Tag vor der Veröffentlichung des jüngsten Red Cell Memorandums auf einem Pressekonferenzseminar (wir recherchieren noch an der korrekten Bezeichnung und klären auf, sobald wir Konkretes dazu erfahren) vorgestellt, Julian geht auf die Direktive vor der Präsentation der “War Diary”-Dokumente und ihrer Visualisierungen ein (Teil 1 der Aufnahme). Die Master-Direktive der NATO stammt aus dem Jahr 2008, die Öffentlichkeit hat – sofern sie von der Möglichkeit Gebrauch machte – seit einem Jahr Zugriff auf das Dokument.

WikiLeaks selbst und einige früh aufmerksame Medien haben wiederholt darauf hingewiesen, dass die Zugänglichkeit von Dokumenten alleine dem Material noch nicht zu einer angemessenen öffentlichen Aufarbeitung verhelfen kann. In vielen Fällen sehen sich Leser schwer rezipierbaren Daten gegenüber, die, so WL z.b. am 25.8., von spezialisierten Journalisten am ehesten zu einer transportierbaren Information aufbereitet werden können. Dies trifft mit Sicherheit auf Dokumente im Umfang und von der Form der War-Diary-Materialien zu, die in ihrer Gänze erst über Visualisierungshilfen zugänglicher werden, auch wenn sich hieraus noch  nicht ergibt, weshalb dies nicht parallel erfolgen kann, bei bereits vorhandener Verfügbarkeit der Materialien für die Netzbevölkerung und Medienschaffende (Stichwort informationsfreiheit). Wie sieht es im Gegensatz zu großen Datensätzen abrer mit Dokumenten wie der Nato-Direktive aus, wie rezipierbar mag sich das Material in den Augen rühriger Internetnutzer und webakklimatisierter Online-Medienleser präsentieren?

Wir haben uns zum Versuch entschlossen, hierauf eine Antwort zu finden. Unsere Methode:  die knappe Gegenüberstellung einer Auswahl von Originalzitaten der NATO-Direktive mit einer Auswahl von Originalzitaten im Netz. Originalzitate, die einer global vernetzten, weit versteuten und personell nicht zu unterschätzenden Webcommunity gut bekannt sind.

(NATO Master Narrative Oct 2008, p.6)

Let’s take a look at how the NATO values the life of every single person. Beim Irakkrieg hat  – das müssen wir hoffentlich nicht extra nachweisen – die USA als NATO-Gründungsmitglied eine gewisse den Krieg antreibende Rolle gespielt. Als Initiator und Bestandteil der nach der UN-Ablehnung ins Leben gerufenen Koalition der Willigen, zu der auch NATO-Staaten  gehörten, ist sie aus selbiger nachträglich kaum auszuschließen. Wir dürfen daher annehmen, dass die folgende Sequenz als eine Sequenz betrachtet werden kann, die nicht nur US-Militär exklusiv betrifft, sondern – schon aufgrund der NATO-Gründungsmitgliedschaft der USA – die Frage gestellt werden darf, ob dies genau die Art ist, wie die NATO “values the life of every single person“..

 

 

 

 

 

 

You think, this is out of context? Please scroll down a bit, then.

.


 

 

 

 

.

(source. and more about source.)

.

.

Nun ließe sich argumentieren, das sei “aus dem Kontext herausgegriffen”, nicht wirklich am Thema der Direktive und generell nicht mehr aktuell. Nun, Hinterbliebene könnten bei der Frage der Aktualität anderer Meinung sein. So leicht, wie sich der Satz “nicht im Kontext” ausspricht, ist der hier im Bild sichbare Reuters-Mitarbeiter nicht ins Leben zurückzuholen.

Aber gut, Leser könnten einwenden, ein Nato-Gründungsmitglied könne nichts für seine Nato-Mitgliedschaft im Jahr 2008 und außerdem handele es sich in der NATO-Direktive ausdrücklich um die Richtlinie zur medialen Selbstdarstellung während des Afghanistan-Krieges. NATO values the life of every single person, das unterscheidet sie, sagt sie, von Terroristen. Sehen wir uns mal im gewissen Kontrast hierzu das Folgende genauer an:

Es ist kein Versehen oder Vertipper, diese Meldung hier spricht von dem Land, das derzeit von einer Flutkatastrophe schwer getroffen ist. Allison Kilkenny besieht sich die Meldung genauer und titelt folgerichtig: “Bombing the Pakistan Flood Victims Into Submission”. Sie unterstreicht die seltsame Formulierung der Meldung, die in der ersten Zeile von “wahrscheinlich Militaristen” spricht, um in den folgenden Zeilen zuzugeben, dass es sich mindestens um “eine Vielzahl” Zivilsten handelt, die unter den Getöteten und Verletzten sind.

Aber unsere Leser könnten mit den Köpfen schütteln: die USA ist nur Gründungsmitglied der NATO, was hat  der Angriff eines NATO-Gründungsmitglieds auf ein Dorf in Pakistan denn nun mit der NATO und Afghanistan zu tun? Pakistan liegt doch meilenweit entfernt, fast auf einer anderen Erdhalbkugel

Also gut, rücken wir etwas genauer ran. Ist das folgende Zitat – Afghanistan, NATO-Angriff – eventuell nahe genug am “Kontext”?

…NATO “values the life of every single person”…

“…The airplanes came (N.A.T.O.) and started the bombardment. A lot of innocent people were killed, old and young, women and children were all martyred. Some had no heads or hands. Body parts were scattered all over the place. People were screaming one yelled out that for God’s sake someone should go to the government and tell them they are killing innocent people! We are not Taliban! Stop the bombing! These people were waiting for your help!…” (source)

.

Auf Seite 6 der NATO-Direktive heißt es, man hätte die taktische Direktive überarbeitet, um das Risiko der Gefährdung von Zivilisten zu minimieren –  dazu gehört auch (S. 7):

 

Laut Selbstaussage, die über Sprecher der NATO an die Medien weitergegeben werden soll, kümmert sich die NATO also um die rasche Anerkennung von Kollateralschäden und eine transparente Untersuchung solcher Vorfälle. Soweit das Drehbuch der Communication-Science-Fiction. Wie steht’s mit den Facts?

Das oben zitierte Collateral-Murder-Video wurde vom Militär des Nato-Gründungsmitglieds jahrelang unter Verschluss gehalten. Einzelne Reuters-Redakteure hatten das Video in einer kurzen einmaligen Vorführung  im Jahr 2007 sehen dürften, Kopien des Videos wurden ihnen vorenthalten. WikiLeaks notiert auf der eigens zur Veröffentlichung des Videos eingerichteten Seite nur knapp: “Reuters has been trying to obtain the video through the Freedom of Information Act, without success since the time of the attack”. Auf Anfragen von Reuters (verlinkte Reuters-Meldung, Zitat: “…Video of the incident from two U.S. Apache helicopters and photographs taken of the scene were shown to Reuters editors in Baghdad on July 25, 2007 in an off-the-record briefing. U.S. military officers who presented the materials said Reuters had to make a request under the Freedom of Information Act (FOIA) to get copies. This request was made the same day. “It has now been approximately one year since our original request was submitted and we still have not received a formal response or written initial determination in accordance with FOIA’s statutory requirements,” Reuters News Chief Counsel Thomas Kim wrote in a letter to the U.S. Central Command.  …”) – auf Anfragen von Reuters also wurde der Nachrichtenagentur geantwortet, die Angriffe hätten den US-amerikanischen Angriffsrichtlinien entsprochen (woraufhin WikiLeaks die Richtlinien veröffentlichte, die kurz vor, während, und kurz nach dem Angriff galten).

Hier wären wir wieder an der Stelle, an der akkurate Leser einwenden können, das NATO-Gründungsmitglied könne nichts für seine NATO-Mitgliedschaft im Jahre 2008 (Datum der NATO-Selbstdarstellungsdirektive) und Geheimhaltung zum alleinigen Zweck der Vertuschung von Kriegsverbrechen seien ein Sonderfall des US-amerikanischen Militärs, der genau an dem Punkt ende, an dem dasselbe US-amerikanische Militär als Bestandteil des NATO-Militärs in Aktion trete. Was allerdings dann etwas erstaunt, wenn im Jahr 2010 offizielle Töne des US-Militärs auftauchen, die zunächst den “Blood on your hands”-Mythos in US-Medien streuen und dieselbe  Communication-Science-Fiction nur mit leichter Verspätung plötzlich von einer deutschen Nachrichtenagentur an eindrucksvolle Provinzblätter gesendet wird (die Märkische Zeitung soll laut Netzgerüchten am späten 28.8.2010 unter den ersten Dienstwillligen Papierblättern gesichtet worden sein, im Netz ist ihr Kniefall am 29.8. noch nicht zu finden) – bezüglich der Bereitwilligkeit zur Aufklärung von  “Kollateralschäden” und Kriegsverbrechen können auch 2010 überraschenderweise keine augenfälligen Unterschiede zwischen dem Verhalten des US-Militärs Reuters gegenüber und jenen festgestellt werden, die der NATO/ISAF-Direktive eigentlich unterliegen müssten. Fast  keine – bis viellicht auf die Tatsache, dass hier von der passiven Vertuschung zur aktiven gewechselt wird.

 

.

.

— under construction —

 

 

Written by wn030

August 26, 2010 at 5:32 pm

30 Responses

Subscribe to comments with RSS.

  1. http://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5i5yFMDFNpGbAyF5_sn6tA4G4UI-wD9HREF4G1

    By KRISTEN WYATT (AP) – (time: “1 hour ago” at 2 a.m. on August, 27th, 2010)

    “DENVER — Supreme Court Justice Sonia Sotomayor predicted Thursday that the nation’s high court will be asked again to weigh issues of national security versus free speech because of the recently leaked classified war documents posted on the WikiLeaks website. …”

    Nur eine halbe Meldung. Zur Hälfte hatte AP etwas zu viel Platz und bemühte sich, wenigstens etwas hinzutippen… Kommentar unserer Putzfrau: “wtf Ulysses? nichts gegen Joyce aber was macht das in der Meldung… Lauter Profis am Werk in den Nachrichtenagenturen, wie man sieht.”)

    much better zum thema: http://www.guardian.co.uk/media/2010/aug/27/wikileaks-war-logs-free-speech-supreme-court

    und das ganze ins deutsche übertragen und fett mit gut verlinkten zusatzinfos aufgepeppt (AP’s Ulysses-Praktikant kann sich da dicke Stücke von abschneiden…) http://www.golem.de/1008/77536.html (“…Afghanistan-Dokumente ein Fall für das oberste US-Gericht? – Beschäftigt sich das oberste Gericht in den USA bald mit dem Fall der Afghanistan-Dokumente? Damit rechnet eine Richterin am US Supreme Court. Es gelte abzuwägen zwischen dem Recht auf freie Meinungsäußerung und der Sicherheit des Landes….”)

    btw re “dilutings” and “distanzierungs”: niemanlab – “…No one really had any idea what to make of this episode, and few were bold enough to make any strong speculations publicly. Two bloggers explored the (possible) inner workings of the situation, with Nicholas Mead using it to argue that catching Assange isn’t exactly going to stop WikiLeaks — as NYU professor Jay Rosen noted last month, WikiLeaks is the first truly stateless news organization, something only permitted by the structure of the web. …”

    …look, at least one person there still seems to have his head on the shoulders: “…Kristinn Hrafnsson, a WikiLeaks spokesman in Iceland, called the sequence of events related to the arrest warrant too “remarkable” to rule out ulterior motives. “It is such an unbelievable unfolding of events that it would be unnatural not to consider that there is something behind it,” he said.” – great, one normal guy between all those voices not worried about not (yet) being able to prove traces (source: newschannel/AP. udated 4 days ago, but still nice to find it.)

    btw this page here also does not seem as wanting to “dilute” anything. “the wikileaks controversy” (aug 29th 2010)

    teeater

    August 27, 2010 at 12:14 am

  2. … which (Jay Rosen’s article, linked above) recently was quoted by a wikipage. (‘”…Why hand them over to The New York Times, the Guardian and Der Spiegel first? Because … if a big story is available to everyone equally, journalists will pass on it. …” – this explanation won’t work. journalism related web community can pass on it if stories are availalbe for established media first, as a rule in future. simply think about it: sure the spiegel and 2-3 other newspapers can feed you? and what about the work of the other people. what about the person working on the vid “quoted” (snapshot) above during her holidays? (wasn’t is eastern holidays? i think she mentioned eastern holidays) – reliable work takes time. an organization like this should really try to avoid leaning on free crowd sourcing, payment for work done is necessary – relying on established media could – for the opposite – lead to wl being left alone by a wider part of (co-founding) net community. in this case concentrating on finding other sources for information which do exist. do spiegel and 2-3 newspapers pay that much to let this choice make sense? doubt it, because if they do – inform us! – in this case we do HAVE to contact verdi and knock on the table how much money the 2-3 newspapers throw away like this instead of paying their free journalists an appropiate amount per printed line.’) (wn030-7:… which is ridiculous enough to be honest. even free journalists need normal payment per time, per research time. if an article needs 4 days incl. vor ort recherche and hanging on the phone to reach pips who prefer to vanish for a few days, then it’s 4 days of concentration on a topic and 4 days which simply don’t let you go on to the next one. per line is ridiculous, with this you end up at something about 20 cents per hour. think about it, dear editor visitor. sometimes it’s a half of a day, and also you need lots of sturheit to get what you need in order to let the editor finally say: “looks as something real, at least has a short official quotation…”) (which some institutions simply count with and play with it, they play the “not available” game, “in a meeting” and stuff. hoping that time will run by and since media are in a hurry… some journalists are not that easy to play with, finally getting the needed (“short”) quotation after sometimes a half, sometimes 2, sometimes 4 days. with the printed line, they’re paid – by quality newspapers – for sometimes 50 cents, sometimes an euro per hour, if you count down the per line payment to time spent and needed. seriously. if there is an “idea” going around, like letting established quality newspapers pay for pre-publishing – the same newspapers other journalists are writing for, too… and they find out, an idea what’s going on then? they will get you. the fanclub will KILL you, with words, – better than any pentagon on earth could do. simply because what they search and need is what you promise them – availability of information. not taking money from their newspapers which afterwards are “too broke” to pay their own articles appropriately, you understand… they – journalists – will definitely be able do to what pentagon can’t. just think about it.

    teeater

    August 27, 2010 at 5:33 pm

  3. …währenddessen… nicht mit ausdrücklichem (ausgeschriebenen) bezug, aber wie das so kommt – schwer aus dem (nicht ausgeschriebenem) bezug auszuschließen: taz 27.8.2010 – Pentagon will digitale “Scharfschützen” – Die US-Verteidigungsministerium ist dabei, seine Internetstrategie zu formulieren. Was bislang bekannt wurde, erschreckt Beobachter: Das Netz wird zum Kampfschauplatz. tazlink, source

    “…Der Militärexperte David Ignatius fühlt sich dabei an den Kalten Krieg erinnert. So ist geplant, zusammen mit den wichtigsten NATO-Partnern eine Art Früherkennungsnetzwerk aufzubauen, das in eine Zivilverteidigung mündet, die das Pentagon zusammen mit Privatfirmen errichten will. Kommt es zu Angriffen, können Soldaten des kürzlich eingerichteten “United States Cyber Command” zum Gegenschlag ausholen, das ab dem 1. Oktober offiziell in Betrieb geht. Die Marschrichtung wird schon aus dem “Mission Statement” der im Militärjargon USCYBERCOM genannten Einheit deutlich: Sie soll die “Handlungsfreiheit im Cyberspace” für die Vereinigten Staaten und ihre Alliierten sichern, sie gleichzeitig aber auch “unseren Feinden verweigern”. …

    “…Für gefährlich halten Netzbürgerrechtler die Strategie, die das USCYBERCOM bei der Online-Zivilverteidigung verfolgen will: So sollen unter anderem mit Experten des in Netzdingen schon jetzt schwer aktiven Geheimdienstes NSA bestehende Systeme abgeklopft werden. Mancher Beobachter fürchtet neue Hintertüren für die Schlapphüte. …”

    deren offizielles factsheet (25.mai 2010) – informationswert: zero (klick unnötig. enthält aber – zum backcheck – das von der taz zitierte mission statement, sind nur paar sätze). – jemand details zu den geldern, die die erhalten? wieviel genau aus dem etat?

    http://uscybercom-watch.blogspot.com/2010/02/cyber-command-2011-budget-numbers.html

    “Friday, February 5, 2010 – Cyber Command 2011 Budget Numbers Released – Budget numbers for USCYBERCOM have been released. According to defense sources, the command is requested to have a fiscal 2011 budget of $139 million, in addition to funding from USSTRATCOM. Existing Department of Defense cybersecurity initiatives are to receive a $105 million increase from 2010. This is according to the Pentagon’s fiscal 2011 budget proposal unveiled this week. …”

    ok, so let’s take a look. so, in a quite short period of time we witnessed 600 mio for “national erm border security” and this 139 mio plus 105 mio, it’s 244 mio PLUS “in addition to funding from USSTRATCOM”, because the sentence above does not exactly claim the additional funding is the 105 mio, looks like it’s three mentioned points of which two are numbered correctly, one missing. so, it’s 600mio -PLUS- 244mio (plus unknown third number) for “Cybyerwar”, in order to let those grey looking pentagon pips enjoy some funny starwars life feeling due to being a bit bored in their job. QUITE A THROWING OF MONEY AROUND, wouldn’t you say? 844 mio, for link1 and link2. in order to make top secret america a bit more top secret america, wow congrats. while the country is poor enough not to be able to give their own citizen’s kids appropriate education chances (no tuition free studies, “we have no money for this…”). and now the sudden new discussion about social security cuts. INTERESTING…

    teeater

    August 27, 2010 at 7:00 pm

  4. Aug 27th 2010 http://news.yahoo.com/s/yblog_upshot/20100827/tc_yblog_upshot/pentagon-seeks-anti-wikileaks-technology

    “Evidently stung by the massive Wikileaks dunp of classified data about the Afghan war via a renegade Army intelligence analyst, the Pentagon is turning to its Top Secret “skunkworks” operation for a tech workaround. The Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) this week announced a new initiative to develop software that would identify and root out “insiders” stealing secrets from classified networks. …”

    (wurde im tickerchannel kurz später kommentiert mit: “Skunkworks to try to counter wikileaks… starting 20 years too late, with a roster that’s not bright enough.”)

    teeater

    August 27, 2010 at 9:35 pm

  5. update aug 28th 2010
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Rechtsanwalt-wuenscht-haerteres-Vorgehen-gegen-Wikileaks-Sprecher-Assange-1068860.html

    zitat: “…Der schwedische Rechtsanwalt Claes Borgström möchte das Untersuchungsverfahren gegen Wikileaks-Sprecher Julian Assange ausdehnen. … Eine seiner Mandantinnen, die als “Presse-Sekretärin” arbeitete, kandidiert in den anstehenden schwedischen Parlamentswahlen für die Sozialdemokratische Partei. Sie sieht offenbar ihre Wahlchancen bei einem laxen Vorgehen der Staatsanwaltschaft gefährdet. (jk)”

    en (excerpt transl. by wn030): “…The swedish lawyer Claes Borgström wants to expand the current case against WikiLeaks-spokeperson Julian Assange. … One of his clients, working as a “Press Secretary”, candidates in the next swedish parliament elections for the Swedish Social Democrats. She seems to see her chances in these elections endangered in case the prosecutor acts not strictly enough. (jk)”

    btw corr. complement by wn030: not exactly. it seems to be the Christian Social Democrats (“Brotherhood Movement”), organising the Christian members of the Swedish Social Democratic Party. If the Pirates ever wished a perfect chance for entering the parliament :] now they have it.

    (update 1.9. re revival of the case. repeating: orig quotation of the person FIRST “He is not violent and I do not feel threatened by him.” ( http://bit.ly/bZwUZP ) ) but then she obviously got more and more like “i want to win this [political] fight – see: quoted sentence in this link. first quotation with link is a proof for the case (journalist guardian), second, she will refuse to having been the person commenting there (is too embarassing for political reasons to admit this), but it’s good for readers to know this fact. it does not make the impression of a fake comment AND it simply does not look at all as käseplatten-honeybee comment. the only possiblity for his comment to be an original käseplattencutie-comment would be a case/possibility where the whole story of cutie would be a lie and she in fact would have been a bought one. well. otherwise it’s clearly a comment of the person with political aims, cuties simply comment differently.) (or let’s speak it out: they hardly do at all.) (let’s speak the last one out, too: they hardly find the pages) (or hang in other ones.) (if online at all once a year.)

    teeater

    August 28, 2010 at 12:48 pm

  6. kommentare von wdr-hörern, die bei uns eintreffen, sind von der heutigen glanzleistung des WDR nicht überzeugt. ein beispiel:

    “Es würde nichts hinterfragt, Leaks (Afghanistan) wären eh bekannt, Angaben wären total überzogen usw. nicht zu ertragen!” (erreichte uns über den tickerchannel, eine reaktion auf diesen beitrag hier: http://bit.ly/b1wXz2 – direktlink zur aufnahme: http://bit.ly/a2fktU )

    lieber westdeutscher rundfunk: euer kommentar dazu?

    nach dem hineinhören unsere antwort: WOW, SPIEGEL, IHR LAIEN-DORFEIER, DOTTERLOSE! ihr AHNUNGSLOSEN ANFÄNGER! habt ja zero ahnung von dem, was ihr da macht, schon gehört? für tagesspiegels christoph braucht ihr noch ne weile, bis ihr euch als journalisten bezeichnen dürft… ( :] also nach assange selbst seid praktisch jetzt ihr mit dem schwarzen peter dran.) und? was sagt ihr so dazu?


    kurzinfos zum WDR-Beitrag (etwas weiter oben direktverlinkt)

    (zu nichtwilhelm, BILD, … und WikiLeaks)

    wdr-beitrag von karin bensch – mit washington-korrespondent des berliner tagesspiegel

    (ab minute 8:40) (einleitung) (dann personal – hier schon erster fehler – das video wurde NICHT von einer einzelperson auf die seite gestellt…) (dann zur affäre, kurz zusammengerafft) dann zu christoph von marschall (am telefon.)

    “deutsche medien generell berichten … viel freundlicher als das amerikanische medien tun…”

    in amerika nicht unfreundlich, aber dinge werden überprüft. JA WAHNSINN, du der spiegel freut sich jetzt.
    hi spiegel. schon gehört? für den tagesspiegel-mann in washDC seid jetzt ihr die unprofessionellen,
    gleich zusammen in einem boot mit der SZ, mit Zeit (mit, natürlich wn030, auch wenn wir, genauso wie die SZ und die Zeit, vergessen worden sind, und von der taz wollmamal sowieso nicht reden, die haben ja noch weniger ahnung, als.)

    die “korrekturen” werden nicht dargestellt, sondern angeblich weggelassen. interessant: christoph nennt kein einziges konkretes beispiel. hochprofessionell, lieber christoph.

    der wdh-hörer vermerkte dazu im anschluß nur kurz: er hat ein wenig zu viel amerikanische Luft geschnuppert in der Vergangenheit …;-)

    wn030-antwort hierauf: ja, die ahnungsvolle und gründlich informierte amerikanische luft, von der sich netzstimmen so erzählen… s. z.b. eine der später eintreffenden aw’s auf das red-cell papier neulich: “(“…These are just two examples of the unrestrained and counter productive use of power exported by successive US administrations. It’s no accident that this information is kept from US citizens. Sufficiently informed, the vast majority would find these programs offensive and counterproductive. But …” (ist weiter unten auf http://shortlinks.de/ii55 )

    teeater

    August 28, 2010 at 3:25 pm

  7. …ps… :] wir warten noch auf die übersetzung eines schwedischkundigen lesenden schreibe-inhabers, die mit sicherheit nicht lange auf sich warten lassen wird, aber wenn wir das hier http://www.vg.no/nyheter/utenriks/artikkel.php?artid=10018210 richtig interpretieren, dann freuen sich derzeit ein paar server über ein richtig cooles luxus-zuhause…

    am 30.8. werden weitere bilder vom umzug in den tiefgrund-serverloft rumgesendet… http://www.idg.se/2.1085/1.336529/wikileaks-flyttar-till-karnvapensaker-anlaggning – wurde rumgeschickt mit dem kommentar: “Wikileaks moves servers 30 meters below ground to nuclear bomb safe hosting site. Pics here (comments in Swedish)”

    30.8. abends: …so, und jetzt ist die story auch auf englisch zu lesen: Wikileaks Servers Move To Underground Nuclear Bunker (at Forbes): http://bit.ly/9u4xjZ

    11 p.m. gmt+1: TNW Wikileaks now hosted from an underground nuclear bunker http://tnw.to/16lxK by @MartinSFP

    not much later… aaaaaaaand now even on michaels page :] here is the superlink.

    edit 1.9. – soooo, jetzt kommt die James-Bond-Höhle langsam in der hiesigen netzmedienwelt an. tickerchannel: http://bit.ly/bTT6vH Wikileaks -Server in ehemaligem Atombunker (via gully.de) –

    in polen haben die sogar nen FILM auf der seite… http://hacking.pl/pl/news-16057-Serwery_Wikileaks_bezpieczne_bo_w_bunkrze.html

    update 3.9. – von “james-bond”-tweet zum “007-style-bunker” – http://www.digitaljournal.com/article/296979

    http://www.networkworld.com/news/2010/090110-wikileaks-servers-move-to-nuclear.html?source=NWWNLE_nlt_daily_am_2010-09-02 (vom 1.9., ging im gewitter um kondomwerbung und swedsex jetzt verboten etwas unter)

    teeater

    August 28, 2010 at 6:29 pm

  8. hurra! jetzt kriegen wir den virus auch!

    aus dem tickerchannel: DUSCHTERLOGIK – IMPORT FRISCH AUS USA. ISAF-General sieht “Menschenleben gefährdet”: http://tinyurl.com/2emhtmc (dpa-grundlage)

    (das ist der “blood-on-your-hands”-logikvirus, der schon den us-kontinent schwer umnebelt hat (das blut jetzt plötzlich an den händen derer die – siehe oben beitrag… – lustig, kollateralschäden werden jetzt plötzlich von wikileaks-munition getötet? und kriegsverbrechen verheimlichen ist jetzt -NEU! DUSCHTERLOGIK IM SONDERANGEBOT! – kriegsverbrechen verheimlichen ist jetzt voll ok, weil wenn’s rauskommt, dann hat der, der’s weiß (und nach Den Haag bringen könnte), das “blut an den händen”.) – jetzt bekommen wir mit leichter DeutscheBundesbahnVerspätung den Virus einimportiert. freiwillige? laßt uns den mist ignorieren, pips. wenn schon kommentare zur dpa-meldung, dann sollten die wirklich von leuten verfasst werden, die etwas in der thematik stecken. kein leser will deppichte, stur abgetippte zitatimporte aus dem mund von isaf-leuten lesen, die, siehe oben, “value the life of every single person…”)

    so, und da haben wir’s. deutsche welle hat sich angesteckt. hier ist der husten (mit nichtwilhelm etwas hilflos aus der wäsche…)

    hier wird’s etwas ernster

    http://fdlaction.firedoglake.com/2010/06/11/transcript-daniel-ellsberg-says-he-fears-us-might-assasinate-wikileaks-founder/ (Transcript: Daniel Ellsberg Says He Fears US Might Assassinate [WikiLeaks Spokesperson, corr. by wn030])

    …wobei auch sowas im netz nicht ohne süffisante kommentare bleibt (aus dem tickerchannel: “let’s assassinate quite a lot of people with quite a media echo… c’mon…”)

    but in general, some points valuable to be quoted: “…ELLSBURG: Yes, there does seem to be an immediate parallel between me and whoever leaked the video on the assault on the 19 or 20 Iraqis. Someone–allegedly, it was Bradley Manning–did feel that that deserved to be out. the “Reuters,” whose newspapermen were killed in the course of that, had been trying to get that through the freedom of information act for two years, as I understand it and had been refused. Let’s say whoever did it, hypothetically, Bradley Manning, showed better judgment in putting it out than the people who kept is secret from the American people and from the Iraqis….” (linked above. the “Ellsburg”, btw., is an original name typo there. we’re plz not responsible for this strange one, let’s hope :] they really spoke with Ellsberg…)

    teeater

    August 28, 2010 at 7:59 pm

  9. PS… just an update btw. today, we heard from the net community, fox news have recently infected their tv consumers with a new search key invention. Information Terrorism.

    So, in order to stay up to date… :] hi dear curious person recently looking fox news and checking out what the web is thinking or saying about this “Information Terrorism” Simsalabim.

    Indeed, we even have something already prepared for you

    (btw we … have to admit this complement belongs to a long long story in our medium on another page, the so-called “sörtsch entschinn tschenerejtedd topp media juser konntänt”. you’ll find stuff like this here, for example) (linking to german language contents)

    teeater

    August 29, 2010 at 8:21 pm

  10. …and maybe a last tweet you will like for sure: fresh from the tickerchannel:

    TwSearch: @ @Reuters @wikileaks twitter chickensoup groupies criticize “4 days server down due to maintenance according to… http://bit.ly/9Qhp50

    or stuff like this (we’ve just incidantly found online…)

    or @GuardianUSA “4 days ‘server down due to maintenance according to twitter'” source: http://shortlinks.de/pfi8 (new stateman) @wikileaks

    comment by wn030-4: if you communicate with the world outside using a channel, even announce publications using the same channel. you see media are quoting the channel as their source (see media coverage of recent red cell publication announcement) and KNOW the situation is not an easy one, you simply do not forget about your job for 4 days… we all understand holidays, but – you simply – then – take care for a second person to look after the account in the meantime.

    update früher morgen des 31.8. – die heutige WL-twitter-schicht, das schussel, hat gerade das stück serviette wiedergefunden, auf das sie das kryptische PW hingekritzelt hatte. uff, was ein glück, also doch keine atombombe auf schweden. (4:26 am gmt+1)

    teeater

    August 29, 2010 at 9:51 pm

  11. blogosphere voices – http://www.marketmentat.com/stuff/exhumin-thangs-thats-better-left-alone/ (needs desperately some editing. lots of typo still inside) [some sort of… interesting switch from “who has the longest” measures between younger male pips to an obviously more freaky and stylish “who has the shortest” [way from part a of the brain to part b?] well – anyway – maybe you’ll get the idea of this text, feel free to click and find out.]

    (re short switch back to “hot topic” – hopefully one of the last updates re this stuff. wanna read if CNN reached bradley again) – anyway. re “hot topic”. one of the most interesting comments to this is definitely this one here: http://www.lemma.org/?p=192 (note – the page links to an article in the new york post. when you follow the link, you’ll find a comment voice there. take a look at the comment, it’s a person claiming to be one of the “victims” (“…Having been one of the women who has had to use the word “rape”…). followed by “There’ll be no “He’s an Australian hero!” comments, I’m hoping.” – well, at least the wn030 pips answer to this with “sry, but if you prefer reading newspapers like the nypost and even don’t bother about the loss of time registering there in order to comment an “article” – an article of this type in a newspaper of this kind, with this style, leaning on a person’s facebook comment (btw link leading to alexander lehmnns “willkommen bei facebook” video), so misusing a “quotation” which you – directly – never would have gotten [all this thanks to zuckerberg’s “i don’t believe in private sphere…”] – then… well. then … (:] no, for sure not there, but… then…) THEN WAVE THE FLAG, PIRATES!)

    …an interesting and professional approach to own job, its ethics and duties. and surprise! on August 30, 2010, the story was “lifted” Sydney Morning Herald – Wikileaks sex scandal deepens as estranged son enters the fray (by Asher Moses) – so, extremely interesting professional yellowpress verbal papparazzi tactics now imported to Syney Morning Herald. how they want to defend this – “time is money?” – “had no time to call and check if we really WOULD get an interview at all?”

    GREAT STUFF. extremely brilliant pro journalism skills right now shown on “international pro journalism level”, what’s next?

    a first reply – to nypost reminding what a quote is – was published on aug 28th here: http://www.mediaite.com/online/new-york-post-attacks-julian-assange-with-sons-facebook-twitter-accounts/ – so…. SMH…. to be honest… even if you forgotten. a bit further web research would have reminded you of what a quote is. answer? comment?

    so, und dann am abend die krönung des ganzen. die NewYorkPost hängt sich als Verbalpaparazzi-Wanze an den geschätzen Arsch unseres Ticherchannel-Kontos. Wir übergeben das Channel-Steuer an unsere Fachfrau und den Profi für solche Fälle, wn030-21 und schauen uns ab 9:30 pm gmt+1 die folgenden schicken tickermeldungen an :] – NYPOST: ATOMBOMBE IN SCHWEDEN EINGESCHLAGEN – 5 TAGE LANG SERVER DOWN ACC TO TWITTER!! [ #BILDblog ] http://shortlinks.de/ut7v wikileaks —– HI NEW @NewYorkPost FOLLOWER! MAY WE INTRODUCE YOU TO @BILD_aktuell ? DO YOU KNOW KAI D.? http://shortlinks.de/ut7v [ @BILDblog ] wikileaks —– HI @NewYorkPost FOLLOWER! ATOM BOMB HIT SWEDEN 5 DAYS AGO SERVER DOWN SINCE THEN ACCORDING TO TWITTER! #Blumenkübel von #Berlin — SCHRECK! VERBALPAPARAZZIWANZE AM ARSCH! http://shortlinks.de/ut7v [ @BILDblog halt n auge drauf, NYpost followt uns] #Blumenkübel

    teeater...

    August 30, 2010 at 3:16 am

  12. …something you should think of when not being able to put a guy into a rocket to the moon
    “HOW TO LEARN “NO” FOR BEGINNERS” – or, as the author called it, Assange Sex Saga Summary for Dummies | http://bit.ly/bFAHX8

    teeater

    August 30, 2010 at 9:37 am

  13. That’s right, you don’t get your 10 minutes back if it sucked. Next time, say no and go home.

    wn030: absolutely. not to mention that this whole groupie thing is a bit “disturbing” too, at least for people who could prefer media to concentrate to the topic. aside a few bored housewives, this might be a lot newspaper readers slowly losing their nerves about this, prefering quality content to read. the groupie problem is so far described (by herself in the report) as self-made (and accepted by this guy, his problem. but that’s his PRIVATE problem. sry to diappoint you, dear honeybee cutie – we’re not interested in this PRIVATE chickensoup stuff. prefer to read the stuff done in WORKING hours, understand?), so honestly – hardly a woman having a rest of self-respect will have patience with this cutie, as little as – privatly – with the guy who deserves a place in a rocket to the moon for this “hot action part” because of “prefering without”. but, cutie – simply learn to say no. we have no time for this stuff while pips are waiting for CNN to remember that quite some time went by since they published their last interview with bradley… it’s him taking the responsibility here, the real risk. it’s him sitting in a military prison, for haven’s sake. we have no time for strange hot action storyboards. let us tell you it’s not complicated to shoot a guy to the moon if “prefering without” in a one night stand. if you’re of mature age… you should have learned this already. after you accepted – and went so far to use police stations afterwards because of not being able to verbalise a clear, concrete and definite “no” upfront – PLUS you use a 2nd person for this… who then starts to play with “extra contacts”… well. at some point it’s hard to imagine you don’t see what you’re doing under what circumstances and in which time chronology. “coincidents”, sure. (and, just a by the way… all this. extremely enlighted, feministic and emancipated, every single step of it, respect…)

    re the 2nd woman… WELL. (link one) and LET’S SEE (link 2).

    MixituP

    August 30, 2010 at 9:51 am

  14. China / WikiLeaks – Pekings sieben Geheimnisse
    http://www.nybooks.com/blogs/nyrblog/2010/aug/19/waiting-wikileaks-beijings-seven-secrets/

    (link was seen in the tickerchannel also with hint “Keeping Party secrets: #China’s President Hu convened a high-level meeting 2 discuss protection of archives from leaks http://bit.ly/cr6xqG ” andere tickerchannelkommentare: “bloggers in China – what they want to see” (es gab bereits vor wochen ein treffen auf chinas höheren parteietagen zu wikileaks, link dazu ist auf einer unserer früheren seiten zu finden, einfach den backlinks zum thema im beitrag oben nachfolgen)

    teeater

    August 30, 2010 at 10:21 am

  15. Zu Manning: aus dem Tickerchannel – Manning chooses civilian lawyer in WikiLeaks case http://tinyurl.com/2cf7pl4

    genau draufgucken – dailybiest hat neutlich einen nicht ganz durchrecherchierten beitrag veröffentlicht… aber auf den ersten blick zumindest lesbarer als das ap-zeug derzeit: aus dem tickerchannel thedailybeast The Army analyst accused of spilling Afghan war logs to WikiLeaks has a new lawyer—and is prepping to fight the govt http://thebea.st/9bBMua

    teeater

    August 30, 2010 at 8:09 pm

  16. quick information (not back checked yet, tickerchannel pre-news)

    WikiLeakiLeaks.org is registered to Remy Stern > @ remystern (?) of New York, created on 27-Aug-2010 #Wikileaks

    a few mins later… (no, wrong, remy-at-gawker.com …) @GaeMar01

    a few mins later… debates about gawker as source

    teeater

    August 30, 2010 at 11:52 pm

  17. …an AFP news, (AFP says also, – no atombomb in sweden 5 days ago – :] however, no mistake, message correct and clear (written by an anhänger der AdR, NICE! like it! — AFP chose someone who is a bit older to write this message) – so all in all a nice one, but we simply have no linkspace anymore for news agency messages about hot topic and its (hopefully soon) ending, a soft fading out of “unusially humid and warm mornings” in the news. we apologize – here no new links to new articles about käseplatten and popcorn locations.

    wn030-5: … :] really not?

    wn030-21: ok. a joke link. (but that’s the last one!!)

    update gegen 3 nachmittags. heutige twitter-schicht zeigt einen kleinen rechtschreib-tic. no way, wir senden keine tweets weiter, die nen zeimlich deutlichen tic haben. di-plo-ma-ti-que, so schwer kann das doch nicht sein…

    teeater

    August 31, 2010 at 9:07 am

  18. http://www.dctp.tv/#/meinungsmacher/wikileaks-schmitt

    let’s talk about käseplatten-money: http://shortlinks.de/0719 [naja, wenn sich männliche törtchen so leicht verkaufen, dann läppern sich 24xalimente leicht an, aber… wer soll DAS dann wieder bezahlen? – p.s.: don’t worry, it’s just “condom debate, part 11” (with popcorn)]

    kurze zeit später macht dpa lustige formulierungen, bei denen so manches medium, das jetzt eine menge nachzurecherchieren hätte, reinfallen kann auf y kommt vor X, aber nur wenn das X ein capital aber wenn x minuskel, dann… – kann man mal gespannt sein, was die blätter draus machen. (wenn’s ein blatt abkauft.)

    ah, kieke an, sieht aus, als würde WL den versuch von AFP heute bestätigen, ein leicht veraltete mitteilung in ermangelung neuerer news aufzuwärmen: “our editor applied for Swedish residency on Aug 18 to obtain prior-restraint protections ” läuft es durch den tickerchannel am abend (AFP hat nämlich heute in ermangelung eigener james-bond-cage-fotos einen auf “ganz frisch, gerade erst gefangener newsfisch..” gemacht und damit die dpa-schreiber ganz wuschig werden lassen… kurzum: seien Sie froh, dass wir diese beiden agenturmeldungen von heute nicht verlinken, vielleicht sind die vom morgen ja etwas :] ausgeschlafener…

    (ps: jetzt medien eine zeit lang leicht verwirrt, also an ungeraden tagen spokesperson, an geraden tagen editor. erm an geraden tagen der online-stellung oder der papiererscheinung editor? und – wer “founder” schreibt, hat halt mal den schwarzen peterchen dawischt für einen tag… — wir finden: auch nicht schlecht, wir supporten die idee.)

    teeater

    August 31, 2010 at 1:55 pm

  19. an article summing up the recent shield law debate.
    http://techdirt.com/articles/20100826/02573310781.shtml
    (btw needs some editing of light style errors like “Apparently, a bunch of newspaper folks have apparently stepped forward to …”, but readable. more than 30 comments on aug 31st.)
    HIGHLY recommended. really interesting stuff.

    (update 1.9.: nächsten tag ist der stilistische apparently-ausrutscher korrigiert. nICHT sO jeDOCH der tippfehler eines wikileaks-tweets, der jetzt seit zwei tagen das ticherchannel-netz mit einem echt PEINLICHEN typo nervt. wie man eine zeitung schreibt, sollte man vor dem tweeten schon überprüfen und wenn den tweet ein Journi von Le Monde Diplomatique sieht – so high brows haste noch nicht gesehen, wie sie dann erwartungsgemäß gezogen werden dürften)

    kommentar dazu im tickerchannel gesichtet:

    Le Monde Diplomatique accepts that an order is an order. Changes name tomorrow to fit to wikileaks tweet @… @… @…. #Blumenkübel

    (ansonsten zeigt sich die medienwelt heute wieder wahnsinnig interessiert an… ja, was wohl. am mittwoch (heute) soll die entscheidung fallen, ob anklage erhoben wird etc. schaumamal. [keine links von uns dazu. no way. das thema nervt gewaltig und wir haben schon gesagt: keine zeit für yelowpress-stuff, egal, ob das yellowpress-zeug via nypost reinkommt oder CNN etwas später])

    teeater

    August 31, 2010 at 7:28 pm

  20. zur Gawker-Angelegenheit [mit besten grüßen an die habgierige halsabschneider-männerwirtschaft um den gestrigen CVD der taz (oliver) herum… (“…das – wären Ihre news gewesen…”)

    wn030-7: …was…?! wtf “männerwirtschaft”, ich erkenne eine “männerwirtschaft”, wenn ich eine sehe. (oder höre.) bitte keine euphemismen, wo keine hingehören. SÄH-KKE heißt das, nichts als SÄCKE.

    wn030-5: ok, auch nicht schlecht, dann also schlußkomment: säckebande dutschkestraße kann uns heute mal und rest muss uns halt auf höfliche art selbst anfragen. sonst läufts wie gehabt: leute wissen zu googeln und erkennen, wer wessen recherche-zeit GEKLAUT hat mit einem beitrag. und übrigens, liebe taz, die tagessätze-statt strafe für euren textdiebstahl… das wird noch ein paar jährchen dauern, bis das abgezahlt ist, so leid es uns tut.

    teeater

    September 1, 2010 at 9:39 am

  21. re case revival:

    @SPIEGELONLINE MEDIENWELLE WARNUNG GER direct link to case revival – CALL FOR PIRATES http://shortlinks.de/5phb wikileaks #Reuters #fsa10

    teeater

    September 1, 2010 at 10:41 am

  22. re bradley – nach vielen tagen mal ein tweet von WL, der sich auch retweeten lässt.

    frisch aus dem tickerchannel:

    wikileaks – Attorney for WikiLeaks suspect says he’s seen no evidence on documents | CNN http://bit.ly/cmVhOX

    teeater

    September 1, 2010 at 10:59 am

  23. short training session. (totally other topic.)
    re “wtf?! what’s a PUNK, actually?”

    teeater

    September 1, 2010 at 3:06 pm

  24. conf mod action on comment time online (scroll down)
    http://www.reuters.com/article/idUSTRE68026A20100901

    (…while like 3 other mod actions are STILL AWAITED… re articles nearby there… taking QUITE SOME TIME…)

    (… ok mod action2 getting visible … http://www.reuters.com/article/idUSSAT00875820100901 …)

    teeater

    September 1, 2010 at 4:14 pm

  25. […] – gründlich recherchierende – journalisten in aktion treten zu sehen… Es stimmt, die server stehen woanders als an dem genannten durchsuchten ort, doch der nachweis eines absoluten nicht-zusammenhanges sieht […]

  26. …btw… we place this update link here due to a nice – logical – anologon to the title and basic structure of our article [under oingoing construction]. false ‘reality’ vs. facts:

    False ‘reality’ – The last US combat troops have left Iraq “as promised, on schedule”, according to President Barack Obama. TV screens have filled with cinematic images of the “last US soldiers” silhouetted against the dawn light, crossing the border into Kuwait.

    Fact – They are still there. At least 50,000 troops will continue to operate from 94 bases. American air assaults are unchanged, as are special forces’ assassinations. The number of “military contractors” is currently 100,000 and rising. Most Iraqi oil is now under direct foreign control.

    Whole article is linked here.

    teeater

    September 8, 2010 at 5:37 pm

  27. Linkezeitung: Private Bradley Mannings. USA foltern eigenen Soldaten wegen Wikileaks.

    http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=10099&Itemid=1

    teeater

    January 9, 2011 at 2:57 pm

  28. Did you hear that some florida dude is sueing wikileaks for 150 fricken million dollars? that is ridiculous. It is just another example of people trying to profit off of others’ distress.

    wn030: well, actually… yes, we :] heard about it. see our selection of links and appropriate reactions here.

    Amberly Anez

    January 23, 2011 at 12:37 am

  29. not really far away from the main topic of this page. for your coffee break.

    “what kind of ‘justice’ do we want to be done in our name?”

    teeater

    September 21, 2011 at 11:28 pm


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: