wikinews030.

please note our disclaimer page – we have nothing in common with the Wikimedia Foundation

Weihnachtspost: Und was ist los bei Openleaks?

with 5 comments

.

KEINE 

AHNUNG. 

.

..

.

.

.

.

.

.

.

(fast keine)

.

.

Written by wn030

December 24, 2012 at 10:34 am

Posted in Uncategorized

5 Responses

Subscribe to comments with RSS.

  1. …nun, während woanders leute mit familienbesuch so beschäftigt sind, dass selbst die zwei minuten zum tippen – zum vereinbarten termin – nicht bleiben, um den beitrag wenigstens irgendwie hingebastelt zu bekommen für unsere geschätzten leser… während woanders also zwei minuten zu einem -vereinbarten- zeitpunkt nicht bleiben, haben wir hier von wn030 nur den folgenden kommentar, wie gehabt:

    hier ist die Seite, die Sie derzeit interessieren darf, wenn Sie nach einem Einsendekasten suchen und per twitter sind die hier zu erreichen:

    twitter account We Fight Censorship English
    twitter account We Fight Censorship French

    “We Fight Censorship” ist in Zusammenarbeit mit Reporter Ohne Grenzen entstanden.

    wn030

    December 24, 2012 at 10:36 am

  2. …zu dem da oben… – also es ist nicht so, dass es gar keine Antworten gegeben hätte – aber eben insgesamt etwas mager, stimmt. Was immerhin da ist, ist eine Erklärung bzw. Begründung, weshalb die Seite off ist.

    Wir haben keine explizite Freigabe für die Interviewantworten, aber die Fragen waren von Anbeginn als Interviewfragen für einen Beitrag – also für die Öffentlichkeit – angekündigt. Daher – hier sind sie:

    Openleaks (DDB) bestätigt zur Frage, ob die Information zur seit Oktober 2012 offline befindlichen Seite korrekt ist:
    “Ja, es gab DNS-Umbauten und wir mussten bisschen was reorganisieren. Wir sind auch alle noch mit anderen Projekten beschäftigt. Und den DNS wieder anzuschalten, um dann auf eine veraltete Website zu zeigen bringt ja auch nix. Von daher haben wir es jetzt richtig umgebaut, und gehen mit einem Blog online, in dem wir dann in Zukunft alles besser up-to-date halten können, Infos verbreiten usw.”
    .
    .
    .
    Zur Twitter-Frage gab es eine Antwort, dazu veröffentlichen wir aber statt der Antwort von DDB unsere Antwort auf die Antwort:
    “zur twittersache – moment. ihr habt:
    – den menschen, der hauptansprechpartner und hauptverantwortlicher ist bei openleaks, das wärst du – ddb – und ddb hat eigentlich keine böcke auf twitter.
    – es gibt trotzdem zwei accounts – einen, der online ist openleaksdotorg ·- von dem wir den grund nicht erhalten, warum der nicht twittern kann –
    und statt anzufangen, dort zu twittern, gibt es einen zweiten account, openleaks (allerdings sagst du DDB dazu “afaik”, du sagst den gibt es “afaik” – der account ist also keine sichere information) – dieser zweite account wird jetzt beworben, obwohl er blockiert wurde (wie gehabt: statt einfach den zu nehmen, der schon da ist und über 1000 tausend follower hat ohne einen einzigen tweet)
    kurzes kommentar von uns: “hä?”

    ich meine – bei euch herrscht doch angeblich zeitmangel, wozu dann die umwege?”

    wn030-7

    December 24, 2012 at 11:11 am

  3. unseres wissens am 27.12. (falls einen tag früher und nur wir davon wieder zu spät informiert wurden, dannn pech, unseres wissen jedenfalls am 27.12. des jahres 2012 ging openleaks wieder online.

    Hello world.

    wn030

    December 27, 2012 at 10:12 pm

  4. und ein später Nachtrag. Wie dieser Seite zu entnehmen ist (achten Sie beim Lesen bitte auf ihre Kinnlade), -könnte- eine der beiden Twitteradressen sogar eine Fälschung gewesen sein. ÄH… Näheres dazu beizeiten, wenn wir Genaueres wissen.

    (W… wann wurde die Info in den Quelltext gesetzt so? Die erste Twitteradresse dort war ein gesetzter Fake, stimmt das? Weil – ohne Weiteres ergibt sich das aus dem Verfügbaren immer noch nicht. Aber wenn ja, warum erhalten wir die Antwort auf unsere Frage da oben, die Frage zu dieser ersten Adresse Jahre später? Weil gut Ding Weile braucht? Weil DDB erstmal checken muss, ob er sich mit einem Schreiberling unterhält, der Quelltexte liest, habt ihr eine Meise? Die Seite war offline, als das Interview lief, da war nichts mit Quelltext.)

    Und sie war online, als wir den Link gesetzt haben. Jetzt, da sie wieder off ist, ist alles, was wir aktuell sagen können: “Bleiben Sie bitte dran, wir halten Sie auf dem Laufenden.” (Sobald wir was wissen.)

    (Falls.)

    wn030

    May 17, 2014 at 12:57 pm


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s