wikinews030.

please note our disclaimer page – we have nothing in common with the Wikimedia Foundation

Dampf und Rauch und was waren nochmal Abgase.

with 4 comments

Seit heute etwa 16:30 mitteleuropäischer Zeit ist die Seite Smoke & Fumes wieder online. Die mindestens einen Tag, höchstens drei Tage (Anm. 1) offline befindliche Seite ist im Netz zurück. Man sollte sich nie darauf verlassen, dass Quell-Dokumente auf ewig verfügbar bleiben (Anm. 2), es kann immer mal bei einer Hosting-Rechnung etwas schiefgehen. Also: ladet herunter, was ihr könnt. Wer weiß, wie lange das noch geht.

Die Seite zeigt anhand sauber und gut durchsuchbar präsentierten Unterlagen, seit wievielen Jahrzehnten der einflussreichste Industriezweig der Vereinigten Staaten – die Ölindustrie – intern gut über den menschgemachten Klimawandel informiert war und mit welchen Mitteln sie zur Täuschung der Gesellschaft an der Klimawandel-Leugnung arbeitete.

Zum Glück lässt sich eines schon jetzt mit Sicherheit sagen: wenn die Dokumente wieder fehlen, wird es nicht aufgrund des Besucheransturms aus Deutschland sein. Eine erstaunliche Anzahl an Leuten hierzulande kümmert sich nicht um Partikel in der Atmosphäre, die kümmern sich lieber um UFO-Partikel in Luft, bekannt unter dem Namen Plemplemtrails, und posten wunderschöne Kommentare, wie zum Beispiel unter den Aluhut-Top-5 von “Olaf”. Stehend an der Ampel nehmen sie einen unbesorgt tiefen Zug aus manipulierten, aber gut gefütterten Motoren (Anm. 3), schauen daraufhin voller Grimm in den Himmel, von dem sie keine Kerosin-Abgase aber dafür UFO-Chemikalien zu befürchten haben – und tippen auf dem Handy drauf los, was das Zeug hält.

Mal ehrlich – dieses Geschenk hätten sich Exxon und Shell in den wildesten Träumen nicht zu wünschen getraut. Da drehen sie jahrzehntelang an den elegantesten Klimaleugnungs-Spins, mühen sich ab, bis endlich ein Donald mit seinen Patsche-Händchen die Rundungen des Oval Office begrabschen kann (Anm. 4) – aber diese unverhoffte Hilfestellung? Das ist doch ein Exxtra-Träumchen.

Exxon und Shell finden: Chemtrail-Aluhüte? We like! Und das auch noch umsonst! Let’s sing together…

.

Oliver Kalkofe wie immer unschlagbar

Anm. 1: bei den 1-3 Tagen Offline-Zeit handelt es sich um einen Annäherungswert

Anm 2: Leser dieses Artikels zum Beispiel könnten jederzeit wieder ins Leere klicken.

Anm. 3: “manipulierte Motoren” – nämlich weniger die vom Flugzeug, das mit  bewusstseinsverändernden Drogen frei Haus um sich wirft, sondern zum Beispiel diese hier. Flugzeuge wiederum tanken und verbrennen Kerosin. Warum aber Tatsachen bemühen – dann müsste man am Ende Abgase sagen und auf eine Grünen-Demo gehen und das ist bäh – wenn man sich schöne UFO-Partikel ausdenken kann. Und wählt dann halt… entsprechend.

Anm. 4: Donald ist der mit dem “Klimawandel ist ein Märchen aus China“.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Advertisements

Written by wn030

April 11, 2017 at 4:37 pm

Posted in Uncategorized

4 Responses

Subscribe to comments with RSS.

  1. wn030

    April 21, 2017 at 12:57 pm

  2. wn030

    April 21, 2017 at 12:57 pm

  3. “On Wednesday, the Wall Street Journal reported that ExxonMobil has applied to the Secretary of the Treasury seeking a waiver from US sanctions against the regime of Russian dictator Vladimir Putin. The sanctions were imposed in response to Putin’s invasion of Eastern Ukraine in violation of international law, and expanded after Russia interfered in the U.S. Presidential election, with the explicit objective of aiding the candidacy of Donald Trump. The waiver would allow Exxon and Russian oil company Rosneft to move forward on a $500 billion dollar joint venture to expand offshore drilling in the Black Sea and the Russian Arctic.”

    http://www.ciel.org/news/ciel-statement-exxonmobils-request-russian-sanctions-waiver/

    wn030

    April 21, 2017 at 12:59 pm

  4. “…Die Anfrage von Exxon dürfte auf den Argwohn von amerikanischen Kongressabgeordneten stoßen, die potenzielle Verbindungen zwischen Wahlkampfhelfern des heutigen Präsidenten Donald Trump und Russland überprüfen. Der Vorfall weckt außerdem Zweifel an der Unabhängigkeit der US-Regierung von Konzernen wie Exxon. Außenminister Rex Tillerson war vor seinem Amtsantritt Chef des Unternehmens….”

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/exxon-exxon-will-russland-sanktionen-umgehen-1.3470687

    wn030

    April 21, 2017 at 1:13 pm


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s